Zerbst l Die Olympiade der Fremdsprachen fand am 30. Januar im Gymnasium Francisceum statt. Insgesamt nahmen etwa 30 sprachtalentierte Francisceer teil.

In der Aula des Francisceums konnte man den Schülern auch schon vor der Eröffnung des Wettkampfes um 8 Uhr Nervosität und Vorfreude ansehen. Der Schulleiter des Gymnasiums, Hans-Henning Messer, begrüßt die Schüler, lobt sie für die besonderen Leistungen, die sie im Fremdsprachenunterricht erzielen, und wünscht ihnen Erfolg und Freude.

Ausgewählte Schüler der Klassenstufe 6 erhalten hier die Chance, ihre Leistungen in Englisch, auch außerhalb der eigenen Klasse, mit Mitschülern zu vergleichen. Für Schüler, die die achte Klasse besuchen, gibt es diese Möglichkeit in den Sprachen Latein, Russisch und Französisch. Die teilnehmenden Neuntklässler stellten ihr Können in ihrer dritten Fremdsprache, Italienisch, unter Beweis, sowie die Zehntklässler in Spanisch.

Die Olympiade wird seit dem Schuljahr 2000/2001 immer zu Beginn des Kalenderjahres durchgeführt und setzt sich aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil zusammen. Eine Ausnahme stellt die Fremdsprache Latein dar, hier beschränkt sich der Wettstreit auf den niedergeschriebenen Bestandteil.

Noch am selben Tag wurden die Sieger geehrt. Für jede Sprache war mindestens ein Fachlehrer anwesend, der die Sieger in der jeweiligen dann auch verkündete.

Die Gewinner erhielten eine Urkunde, einen Gutschein und konnten sich darüber hinaus aus verschiedenen kleinen Preisen etwas aussuchen. Gesponsert wurden die Gewinne von Geldinstituten und dem Förderverein der Schule. Dafür möchten sich die Organisatoren herzlich bedanken.

Wettbewerbe dieser Art sind eine besondere Motivation und zusätzlich Anerkennung für fleißige und begabte Schüler, sie stellen eine Abwechslung und einen Höhepunkt für die Beteiligten im Schulalltag dar.