Kleinleitzkau l Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. In Kleinleitzkau sind die Vorbereitungen für die 800-JahrFeier des Ortes auf bestem Wege. In einer für das kleine Dorf großen Runde von 22 Teilnehmern wurde unlängst ein Programmgerüst für die Feierlichkeiten erarbeitet. Viele gute Ideen wurden schon berücksichtigt. "Natürlich können weitere Ideen eingebracht werden, deren Umsetzung wir bei unseren nächsten Treffen besprechen können", so Ortsbürgermeister Mario Rudolf.

Begangen werden könnte das Jubiläum quasi zweigeteilt. Im Codex Diplomaticus Anhaltinus (CDA) ist die Urkunde mit der Ersterwähnung der Kirche in Lyzkov enthalten. Auf der Burg Ziesar urkundet Bischof Balduin am 9. Juni 1214 und bestätigt das von Ida von Zerbst und ihren Söhnen gegründete Nonnenkloster. Am 9. Juni wäre die Beurkundung also genau 800 Jahre her. Da der Tag der Pfingstmontag ist, kann das Jubiläum auch an diesem Tag gewürdigt werden. Eine Andacht in der Kleinleitzkauer Kirche ist denkbar, bei der der alte Taufstein nach seiner Umsetzung eingeweiht werden könnte.

Die eigentlichen Feierlichkeiten sind Ende August vorgesehen. Umfangreich und vielfältig stellen sich die Kleinleitzkauer ihre vier Festtage vor: Am 28. August bildet ein Vortrag zur Geschichte rund um Kleinleitzkau den Auftakt. Eine Ausstellung soll im ehemaligen Gemeinderaum hergerichtet werden. Die Einweihung einer Gedenktafel am Backhaus rundet den Abend ab.

Der Freitagnachmittag sieht ein Programm der Kita vor, Kaffee und Kuchen wird es im Festzelt geben. Der Abend ist der großen Eröffnungsveranstaltung vorbehalten, mit Festrede und Grußworten und geladenen Gästen aus Stadt und Land. Ein Programm ist geplant. Die Gäste dürfen sich über traditionelle anhaltische und Kleinleitzkauer Küche, zu der zum Beispiel Schmorgurken gehören, sowie Speckkuchen, Flamkuchen, Pizza aus dem dorfeigenen Backhaus.

Ein großes Volksfest für Jung und Alt auf dem Festplatz findet am Sonnabend statt. Für Jugend- und Kinderfeuerwehren wird ein Spaßturnier veranstaltet, Megakicker und ein Frauenfußball(spaß)turnier), auch für Kinder sind vorgesehen. Ein Gartenfräsenrennen und Tauziehen als Kampf der Ortsteile Kleinleitzkau, Garitz, Bornum und Trüben gegeneinander bilden weitere Höhepunkte. Belustigungen für Kinder, Kremserfahrten, Tanzdarbietungen, Musik, Linedance werden angefragt. Ein Tanzabend im Festzelt mit Livemusik soll den Abend krönen.

Der Sonntag des verlängerten Festwochenendes beginnt um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst. Anschließend soll ein Dorffoto gemacht werden, bevor es in den musikalischen Frühschoppen mit Blasmusik und gemütlichem Beisammensein bis zirka 14 Uhr geht.

Bis es soweit ist, sind die Kleinleitzkauer Familien aufgefordert, Fotos von ihren Häusern mit den Familien davor zu machen, die zu einer großen Fotoleinwand zusammengefügt werden sollen. So kann dargestellt werden, dass viele junge Familien in Kleinleitzkau zu Hause sind, und das Motto "Kleinleitzkau - 800 Jahre jung" präsentieren.

Eine Festschrift wird zum Jubiläum erarbeitet. Über Andenken zum Jubiläum, wie Plaketten etc. wird nachgedacht. Einige Kleinleitzkauer Familien haben sich außerdem schon bereiterklärt, ihre Höfe für Gäste zu öffnen. So soll auf dem Mühlenhof eine Ausstellung mit Oldtimer-Motorrädern zu sehen sein. Auf einem Bauernhof werden alte Landwirtschaftsgeräte gezeigt.

Das nächste Treffen des Vorbereitungskommitees wird am 10. März um 18 Uhr im Kulturhaus in Garitz stattfinden.

 

Bilder