Wie kommen die Berichte in die Volksstimme und wer schreibt sie? Mit diesen und anderen Fragen rund um das Thema Zeitung beschäftigen sich derzeit viele Schulklassen in Zerbst. Dazu zählt die Klasse 8/1 der Ciervisti-Sekundarschule. Zur Zeit läuft nämlich wieder das Projekt "Schüler machen Zeitung", oder kurz: SchmaZ. Interessiert waren die Schüler daran zu erfahren, wie jemand Journalist wird. Dass es keinen vorgeschriebenen Ausbildungsweg gibt, wie zum Beispiel beim Beruf des Lehrers oder des Bäckers, überraschte viele. Wer allerdings den Journalismus als Beruf und nicht als Hobby betreibt, absolviert in der Regel ein Volontariat in einer Zeitungsredaktion. Dort lernt er oder sie das Handwerkszeug für den Redakteursberuf. Obwohl sich die Ciervisti-Schüler erst am Vortag mit dem Aufbau der Volksstimme vertraut gemacht hatten, gab es bereits viele durchdachte Fragen an die Reporterin, die den Deutschunterricht von Antje Bamberg besuchte. So interessierte es sie zum Beispiel, was es bedeute, wenn hinter einem Bild die drei Buchstabend dpa stünden. Die Abkürzung dpa steht für die Deutsche Presseagentur. Sie liefert Bilder und Texte aus Deutschland und der Welt. Die Bilder und Texte von hier kommen hingegen original von den Volksstimme-Redakteuren. Foto: Franziska Werner