Gommern (ssi) l Das Rechts-Rock-Konzert am Sonnabend in Gommern sollte nicht auf dem Gelände der Alten Wäscherei stattfinden, sondern war für das Nebengehöft geplant. Der Fehler hatte sich in der Pressemitteilung der Polizei eingeschlichen. "Der Einsatz fand auf dem Gelände in der Hagenstraße 34 statt", erklärte Pressesprecherin Beatrix Mertens von der Polizeidirektion Nord. Das ist aber das Gelände der ehemaligen PGH, der Produktionsgenossenschaft Handwerk.

Das Gelände der Alten Wäscherei befindet sich an der Hagenstraße 35. Dort haben vier Betriebe ihren Sitz. Die Mitarbeiter mussten nach dem Bericht in der Volksstimme gestern zahlreiche Anrufe beantworten. "Vor allem viele ältere Gommeraner haben angerufen und sich erkundigt, was hier los sei", berichtete Lorenz Bomke von einer der ansässigen Firmen. Da die Firma Bootstouren organisiert, sei er gefragt worden, ob man davon ausgehen müsse, dass auch Nazis mit an Bord seien, wenn man dort buche. "Das ist Schwachsinn. Ich habe mit der Gesinnung nichts am Hut. Aber unser Ruf hat gelitten."

Auch Thomas Starzynski hat seinen Betrieb auf dem Hof der Nummer 35, der Alten Wäscherei. Auch er befürchtet einen Image-Schaden. Teilweise sei er sogar beschimpft worden. Auch er beteuerte, das er nichts dafür könne und er auch nichts mit den Nazis zu tun habe.

Wie der Fehler in der Meldung passieren konnte, könne sie nicht nachvollziehen, erklärte Sprecherin Mertens, die den Vorfall bedauerte.

In der Nacht zum Sonntag hatten 100 Polizisten eine als Geburtstagsfeier deklarierte Veranstaltung in Gommern aufgelöst (Volksstimme berichtete).