Für ein Jahr gehört Linda Behnert zum Team des Freien Kindergartens in Zerbst. Sie absolviert hier ihr Freiwilliges Soziales Jahr und steckt mitten in den Vorbereitungen ihres FSJ-Projektes.

Zerbst l Für die Mädchen und Jungen des Freien Kindergartens in Zerbst gehört Linda längst dazu. Sie ist Spielkameradin, Zuhörerin, Vermittlerin, bastelt mit den Kleinen, singt ihnen etwas vor. Die 19-Jährige absolviert hier ihr Freiwilliges Soziales Jahr und ist mit ihrer Wahl mehr als zufrieden.

"Ich fühle mich sehr wohl und habe mich eigentlich sofort eingelebt", erzählt sie. Doch eigentlich ist ihr Freund "schuld", dass die Erzieher der Freien Kita nun Linda als Unterstützung habe. Der hat sich nach dem Abitur nämlich für ein Auslandsjahr in Australien entschieden. Beide wollen aber zusammen studieren. Also beschloss die Jütrichauerin, dieses Jahr mit einem FSJ zu überbrücken.

"Eine Freundin hat mir erzählt, dass es hier eine Stelle gibt." Sie hat sich beworben und wurde genommen. "Mit einem Praktikum hatte es ein paar Jahre zuvor nicht geklappt, aber so ist es mehr als gut." Am 1. September 2013 hat das FSJ begonnen. Ende August endet es.

Für jeden FSJler ist es Pflicht, ein eigenes Projekt in Laufe seines Tätigkeitsjahres zu entwickeln. Linda Behnert widmet sich dem Thema Ostern. Auf verschiedene Art und Weise wird sie den Kindern die Osterbräuche näher bringen, Hasen basteln, erklären, woher die Eier kommen. "Der Vorteil hier ist, dass ich machen kann, was ich möchte." Nicht nur die Kinder können in der Freien Kita ihrer Kreativität freien Laufen lassen, sondern auch die FSJler können sich ausprobieren, eigene Projekte entwickeln und einbringen.

Nach gutem einem halben Jahr in der Einrichtung, kann Linda bereits Veränderungen an sich selbst feststellen. "Ich bin geduldiger geworden, auch nervenstärker", sagt sie und muss lächeln. Zwar ist sie aus der eigenen Familie auch den regelmäßigen Umgang mit kleinen Kindern gewöhnt, doch sind es im Kindergarten einige Kinder mehr.

Mit ihrem Freund möchte Linda definitiv in Sachsen-Anhalt bleiben. Auch gern in der Nähe ihres jetzigen Wohnortes. "Ich bin hier eben verwurzelt und möchte in der Nähe bleiben." Für sie steht bereits fest: Wenn sie einmal Kinder hat und noch in der Nähe wohnt, werden diese in die Freie Kita gehen.

Das FSJ von Linda Behnert läuft Ende August aus. Bewerbungen für das nächste FSJ-Jahr können bereits jetzt in der Einrichtung abgegeben werden. "Die Freude am Ausprobieren ist eine Eigenschaft, die wir von Bewerbern um ein FSJ bei uns wollen", sagt Kita-Leiterin Silke Alarich. Zum 1. September beginnt die nächste FSJ-Runde und die Kita hat einen Platz zu vergeben.

Weitere Informationen zum FSJ in der Kita geben die Mitarbeiter um Kita-Leiterin Silke Alarich unter Telefon (03923/617 78).