Zerbst l Zum nunmehr fünften Mal kamen am Sonnabendnachmittag die ehemaligen Schüler des Einschulungsjahrganges 1954/1955 der damaligen 3. Grundschule Zerbst auf der Schloßfreiheit zum Klassentreffen zusammen, dieses Mal im Sporthotel Wallwitz.

"Wir freuen uns, dass insgesamt 27 frühere Klassenkameraden, einige auch aus anderen Bundesländern, gekommen sind", erzählt Ursula Gensch, die gemeinsam mit ihrem Mann Hans-Joachim und Sigrid Spindler diese Zusammenkunft organisiert hat. Mit Christina Heinrich (geb. Napp) aus Zerbst und Gisela Mücke (geb. Bläs) aus Berlin sind zwei frühere Mitschülerinnen zum ersten Mal dabei.

Mit dabei waren auch ehemalige Lehrerinnen, die im Verlauf der Schulzeit die Schüler der beiden Klassen unterrichteten. Ilse Schuboth (91) war schon ab ersten Klasse tätig. Erika Hörnlein (79) erinnert an ihre Tätigkeit in den zweiten Klassen. Elfriede Leber (74) erzählt davon, 1963 die inzwischen 10. Klassen im Fach Russisch unterrichtet zu haben.

Die Schüler der beiden Erstklassen, die nun den 60. Jahrestag ihrer Einschulung feierten, absolvierten mindestens bis zur 8. Klasse gemeinsam die Schulausbildung.

Die meisten schlossen danach die 10. Klasse ab - vor nunmehr 50 Jahren.

Einige Schüler wechselten auch zur Oberschule und legten ihr Abitur ab. Ein Teil der Klassenkameraden musste während seiner Schulzeit wegen zwischenzeitlichen Änderungen der Schuleinzugsbereiche an anderen Schulen weiterlernen.

Neben Kaffee und Kuchen sowie einem gemeinsamen Abendbrot war es "vor allem ein Tag der persönlichen Erinnerungen", berichtete Hans-Joachim Hoerich.

Dazu habe auch der Vortrag von Hans-Joachim Gensch beigetragen, der aus zur Verfügung gestellten alten Fotografien eine computeranimierte Präsentation zusammengestellt hat. Als kulturell-literarischen Beitrag las die Hobby-Schriftstellerin Christine Heinrich aus ihren "Erinnerungen" vor.

Teilgenommen haben (siehe Foto) die Klassenkameraden: Helmut Baumgarten, Gudrun Cornelius (geb. Hartmann), Christine Eickelberg (Bergholz), Margrit Fambach (Schiebeling), Gudrun Fleimert (Schenzdieforz), Hans-Joachim Gensch, Ursula Gensch (Schrader), Hans-Joachim Hoerich, Christina Heinrich (Napp), Karl-Heinz Janke, Hans-Jürgen Leps, Alfred Letz, Gabriele Lohse (Pohle), Gisela Mücke (Bläs), Dieter Pelzer, Klaus Reichelt, Christa Schmidt (Leps), Sigrid Spindler (Baake), Hannelore Schröter (Windschuh), Karl-Heinz Trejbal, Horst Thom, Sabine Weferling (Bombach), Ernst Werge, Bernd Willems, Christa Wedekind (Baier) und Karl-Heinz Wilke sowie die Lehrerinnen Ilse Schuboth, Erika Hörnlein und Elfriede Leber.