Druckfrisch ist der Flyer mit dem Jahresprogramm 2014 des Vereins Essenzen-Fabrik Zerbst. "Kultur ist die Essenz menschlicher Gesellschaft" ist das Motto im Kultur- und Innovationszentrum in der Kastanienallee 6.

Zerbst l Mit der Aktion "Mitmachen statt meckern" des mdr-Fernsehen wurde in der Essenzen-Fabrik ein guter Start in die Saison geschafft (die Volksstimme berichtete). Am 2. und 3. Mai beginnt das diesjährige Veranstaltungsangebot in der Kastanienallee 6. "Essenz ist das Wesen der Dinge. Kultur ist die Essenz menschlicher Gesellschaft", steht als Motto darüber. Bei den Programmen, die sich, so Vereinsvorsitzende Stephanie Kölling, an jeden kunst- und kulturinteressierten Bürger wenden, ist der Verein um Vielfalt und Abwechslung bemüht.

Die Urenkelin des Gründers der 1888 gegründeten Fabrik hat die nach der Wende mehr und mehr verfallenen Gebäude zurückgekauft, beräumt, teilweise nutzbar gemacht. Zunächst das Kesselhaus (Ka6) genutzt, und ab 2010 kann die schrittweise umgestaltete und ausgerüstete einstige Fabrikhalle, die jetzt so benannte "Destillationshalle", für Veranstaltungen genutzt werden. Mit Mitteln des "Regio-Programms" des Landes Sachsen-Anhalt und hohem freiwilligen Engagement von Vereinsmitgliedern und Freunden sowie unterstützenden Sponsoren wurden ein Kulturkino und eine Kleinkunstbühne eingerichtet.

Und dort erwartet die Besucher zwischen Mai und Oktober wieder vieles Lohnenswerte. Sechsmal wird zum "Film in der Fabrik" (FIF) eingeladen. "Titel und Schauspieler dürfen nach Vorgaben des Filmverleihs nicht im Vorfeld genannt werden", so der stellvertretende Vorsitzende Fritz Kölling. Inhaltliche Informationen zum jeweiligen Film werden unter anderem auf der Vereinshomepage zu erfahren sein.

Die Palette der musikalischen Angebote reicht unter anderem von "musikalischen Perlen aus Musicals, Film und Operette" mit Sybill Ciel über Lieder von Hildegard Knef bis Cole Porter mit ChansonART und eine Akkordeon-Reise durch verschiedene Weltkulturen mit Annika Klump (19. Juli) hin bis zu einer musikalischen Tango-Soiree mit der Schillerbühne Halle.

Weiterhin wird die Umweltbühne Chemnitz für die Schüler der Zerbster Astrid-Lindgren-Schule spielen. Märchen, Fantasiegeschichten und Schelmengeschichten erzählt Jan Deicke. Der Bundes-Politiker Jan Korte (Die Linke) erzählt humorvolle "Geschichten eines Politikers, der vom Westen in den Osten kam".

"Gegenwärtig können wir ja wegen einer noch fehlenden Heizung nur in der Saison von April bis Oktober tätig sein", erklärt die Vereinsvorsitzende. Ein Kostenvoranschlag und Projekt für eine Heizung in der "Destillationshalle" liege allerdings schon vor. Die Ausführung erfordere aber noch die Zusage bereits beantragter Zuschüsse. "Mit einer Heizung könnten wir ganzjährig Programme und auch Vermietungen der Räume an Vereine sowie an Privatpersonen anbieten", erläutert Stephanie Kölling die Zielstellung.

Baulich werde auf jeden Fall das undichte Dach des Eingangsbereiches und Wintergartens in diesem Jahr in Ordnung gebracht.