Wörlitz l "Heute beginnt um 15.30 Uhr am Floratempel im Wörlitzer Park unser Frühlingsfest. Erstmals seit etwa acht Jahren können die Gäste wieder das Innere des vom Architekten Friedrich Wilhelm von Erdmannsdorf von 1796 bis 1798 errichteten und als Musikpavillon genutzten klassizistischen Bauwerkes mit seiner antiken Skulptur der Floragöttin sowie Malereien und Musikmöbeln erleben", lädt Dr. Wolfgang Savelsberg, Abteilungsleiter Schlösser und Sammlungen der Kulturstiftung DessauWörlitz, ein. Damit wird das umfangreiche Jahresprogramm 2014 des Gartenreiches unter dem Motto "Flora Fauna Gartenfreude" eingeleitet.

Die Besucher erwarten am Floratempel - an der Westseite der Wörlitzer Anlagen - Kaffee, Kuchen und Maibowle sowie künstlerisch präsentierte zeitgenössische und antike Texte zu Ehren der Göttin. Dabei ist Wissenswertes zum Tempel sowie über Flora und Fauna zu erfahren. Das Leipziger Küchlerquartett spielt unter anderem ein Streichquartett von Pietro Nardini (1739-1796).

Mit dem Frühling und der Öffnung der Schlösser lädt die Kulturstiftung am kommenden Wochenende zu den "Floralien" in das Gartenreich Dessau-Wörlitz ein. Mit diesem schon in der Antike begangenem Fest wird Flora, die Göttin der Blumen und Beschützerin der Ernte, geehrt.

Am 1. Mai um 11 Uhr gibt es bei einer am Floratempel beginnenden Sonderführung Erläuterungen zur Verbindung vom einstigen Musikpavillon zum Gotischen Haus. "Keines der Bilder im Inneren ist zufällig platziert", macht Wolfgang Savelsberg neugierig. "Außerdem ist eine der außergewöhnlichsten Sichtachsen des Parks zu erleben", blickt Dr. Ingo Pfeiffer, Referatsleiter Kunstforschung und Restaurierung, voraus.

Das Schloss Mosigkau ist am 3. Mai um 15 Uhr Ort einer Führung mit Wolfgang Savelsberg und Gartendenkmalpfleger Ralph Wels. Unter anderem werden zwei durch großzügige private Spenden restaurierte Skulpturen der Öffentlichkeit übergeben. Im Lustgarten wird die "Flora-Skulptur" aus Sandstein enthüllt. Im Gelben versilberten Kabinett hat künftig die Skulptur "Der Eichelhäher" von Kaendler aus Meißner Porzellan ihren Platz. "In Mosigkau korrespondiert die Innenausstattung aufs Beste mit der Außenanlage, sind Haus und Natur einzigartig miteinander verknüpft", erklärt Wolfgang Savelsberg.

In Oranienbaum sind für den 4. Mai zwei inhaltlich miteinander verknüpfte Veranstaltungen vorbereitet. Um 10 Uhr bittet Sebastian Doil die Besucher in die Orangerie. "Die sonst nicht für die Öffentlichkeit zugängliche Orangerie beherbergt derzeit 239 Zitrusgehölze, die in den Sommermonaten ihre Plätze im Parkgelände finden werden", erklärt der Referatsleiter Pflanzenpflege und Gartenkultur. Er wird den Gästen in der 1812 erbauten Orangerie mit einer Länge von 176 Metern die Unterbringung und optimale Pflege des reichen Pflanzenbestanders erläutern. Um 11.30 Uhr findet in der Oranienbaumer Schlossanlage die Vernissage zur Ausstellung "Gartenmuster - Bücher, Gärtnerbriefe und Gartenpläne" statt, die mit einer Sonderführung verbunden ist. "Wir zeigen ganz besondere und zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentierte Kostbarkeiten aus unseren eigenen Beständen der Bibliothek und des Archivs", erklärt Uwe Quilitzsch, Referatsleiter Bibliothek, Archiv und Fotothek der Kulturstiftung. Zu sehen ist unter anderem das "Ideenmagazin" - eine Serie für Liebhaber von Gärten, Englischen Anlagen und Besitzern von Landgütern und ländlichen Gegenden -, das der Leipziger Professor Johann Gottfried Grohmann von 1796 bis zu seinem Tod 1805 herausgab. Von 1806 bis 1811 gab es unter dem Titel "Neues Ideenmagazin" eine Fortsetzung durch den Leipziger Verleger Baumgärtner. Beide Gartenwerke stellen eine bibliophile Rarität dar.

Das Jahr 2014 im Welterbe Gartenreich Dessau-Wörlitz ist geprägt von einer breit gefächerten Vielzahl von Angeboten und bietet darüber hinaus den Gästen gute Möglichkeiten, Ruhe und die Schönheit und Gartenkunst der Parkanlagen zu genießen. Das für 2014 erstmals herausgegebene aufwändig illustrierte GartenreichMagazin hilft sicher jedem Interessierten, sein ganz individuelles Programm zusammen zu stellen.