Zerbst (mla) l Mit 141 Ausbildungsstellen meldeten die Unternehmen im Bereich Zerbst drei Stellen mehr als im April 2013. Insgesamt 150 Jugendliche teilten der Agentur für Arbeit mit, dass sie im Sommer eine Ausbildung beginnen möchten. Das waren 82 junge Frauen und Männer mehr als 2013. Die Zahlen gehen aus dem regionalen Arbeitsmarktbericht für den Monat April hervor.

"Unser aller Ziel in diesem Jahr ist es, dass jeder Ausbildungssuchende eine Ausbildungsstelle erhält", sagte Sabine Edner, Vorsitzende der Agentur für Arbeit Dessau-Roßlau-Wittenberg. Bei der Vorstellung des Ausbildungsmarktberichtes ging sie insbesondere auf die Ergebnisse der bundesweiten Woche der Ausbildung vom 7. bis 11. April ein. In dieser Woche stellten Mitarbeiter der Agentur für Arbeit 55 leistungsschwächere Bewerber bei regionalen Arbeitgebern vor. Für drei Bewerber konnten Ausbildungsplätze erreicht werden und für vier einen Praktikumsplatz.

"Allen drei Bewerbern wurde eine Ausbildung zur Köchin oder zum Koch angeboten. Das besondere bei zwei Bewerbern ist, dass sie vor dem offiziellen Beginn des Ausbildungsjahres im Herbst 2014 in die Ausbildung einmünden", sagte Sabine Edner.

Für Ulrich Heilmann, Inhaber und Koch von "Heilmanns Restaurant", liegen die Vorteile einer vorzeitigen Ausbildungsaufnahme bereits im April oder Mai klar auf der Hand: "Die Jugendlichen erleben das Sommergeschäft, sie stehen dem Arbeitsmarkt eher als Fachkräfte zur Verfügung und sie werden dadurch an das Unternehmen und die Region gebunden." Für Jugendliche, die abgelehnt wurden, "nimmt der gemeinsame Arbeitgeber-Service zu weiteren Unternehmen den persönlichen Kontakt auf", setzte Edner hinzu.

Aus ihrer Sicht ist es wichtig, dass sich Jugendliche auch auf die angebotenen alternativen Ausbildungsberufe bewerben und dass die Arbeitgeber der Region ihren Bedarf an Auszubildenden dem Arbeitgeber-Service melden.