Zerbst l Schon 24 Ehen haben die Zerbster Standesbeamten Mandy Herrmann und Guido Knape in diesem Jahr geschlossen. Die Anmeldungen für 62 weitere Trauungen liegen bereits vor, und jetzt im Mai beginnt die Hochzeitssaison erst so richtig. Darunter werden auch Paare sein, die jetzt noch gar nicht wissen, dass sie 2014 den Bund fürs Leben schließen werden, sagt Guido Knape mit seiner Erfahrung als Standesbeamter.

Besonders gern wird freitags und sonnabends geheiratet. Auch wenn Trauzeugen von Gesetz her nicht mehr notwendig sind, wollen viele Paare nicht darauf verzichten. Meist passiert das nur, wenn in ganz kleinem Rahmen geheiratet werden soll.

Seit dem die Jahreszahl kein besonderes Datum mehr wie beispielsweise 9.9.99 oder 05.05.05 ermöglicht, sind die Tage, an denen sich Eheschließungen ballen, selten geworden, berichtet Mandy Herrmann.

Fünf bis sechs Trauungen sind an einem Tag zu schaffen. Jede einzelne ist anders und auch für die Standesbeamten gilt: "Aufgeregt muss man sein". Allerdings eine Aufregung ohne Angst, fügt ihr Kollege an. "Sonst wird es Routine und das soll es auf keinem Fall werden", sind sich beide einig.

Ein Trend ist es nicht, aber es gibt regelmäßig Paare, die in ihre Heimatregion zum Heiraten zurückkehren.

Mit Zerbst, Lindau und Walternienburg stehen drei Trauzimmer in der Einheitsgemeinde Stadt Zerbst zur Auswahl. Alle drei verfügen über ein besonderes Ambiente. Die meisten Paare entscheiden sich für das Trauzimmer im Zerbster Rathaus auf der Schlossfreiheit, das 22 Sitzplätze bietet.

Großer Beliebtheit erfreut sich zudem die Walternienburger Wasserburg. Hier können zwischen 20 (Pavillon) und 80 (überdachte Terrasse) Gäste die Trauung erleben. Dagegen ist das Trauzimmer auf der Burg Lindau, das im Erdgeschoss des Bergfrieds 30 Gäste aufnehmen kann, derzeit nicht so nachgefragt.

Das Jahrhunderthochwasser der Elbe im Juni letzten Jahres hatte auch Auswirkungen auf mehrere Eheschließungen. Yvonne und Mike Ludewig, das Gewinnerpaar der Volksstimme-Aktion Traumhochzeit 2013, mussten von Walternienburg nach Zerbst ausweichen. Ein anderes Paar gehörte zu den Betroffenen und holte seine Trauung schließlich im November nach. Auch wenn Eheschließungen zwischen Januar und Dezember möglich sind, läuft die Hochzeit der Hochzeiten bis in den September.

Als Standesbeamten sind Guido Knape und Mandy Herrmann aber nicht nur dafür zuständig, Verliebte in den Hafen der Ehe zu begleiten. Ihre Aufgaben sind vielfältig und reichen von der Beurkundung von Vaterschaftsanerkennungen über die Ausstellung von Geburtsurkunden für alle in Zerbst Geborenen bis zur Beratung in personenstandsrechtlichen Angelegenheiten und zur Beurkundung aller Sterbefälle.

@066n Twitter Co.:Das Zerbster Standesamt ist telefonisch unter 03923/ 75 41 60 oder per E-Mail an standesamt@stadt-zerbst.de zu erreichen.