Eine Modenschau im Wandel der Jahrhunderte soll zu einem besonderen Erlebnis bei der 800-Jahrfeier Jütrichaus werden.

Jütrichau l Jütrichau steht Kopf könnte man meinen. Nun, zumindest einige engagierte Leute haben dieser Tage den Kopf und die Hände voll zu tun mit den Vorbereitungen für die 800-Jahrfeier des Dorfes. Das Programm für das Festwochenende, das am Freitag, 13. Juni, beginnt, und bis zum Sonntag, 15. Juni, dauert, ist umfangreich und vielseitig. Und so sind es auch eine ganze Reihe Jütrichauer, die eingebunden sind.

Eine, die schon aufgeregt den Feierlichkeiten entgegenfiebert, ist Bärbel Krolop. Als im vergangenen Jahr zum ersten Mal eine Veranstaltung zur Vorbereitung des Jubiläums stattfand, hatte sie sich bereit-erklärt, eine Modenschau zu organisieren. Das war im April 2013. Seitdem beschäftigt sich die rührige, handwerklich und künstlerisch veranlagte Rentnerin damit. Es soll nicht irgendeine Modenschau gezeigt werden, sondern eben etwas Besonderes. Da Jütrichau 800 Jahre feiert, hat sich Bärbel Krolop eine Modenschau im Wandel der Zeiten einfallen lassen. Im 12. Jahrhundert beginnt die Zeitreise und endet im Heute.

Dafür musste sie erst einmal umfangreich recherchieren, was die Leute in den einzelnen Zeitabschnitten trugen und danach passende Kleidung finden, beziehungsweise anfertigen. Inzwischen sind alle "Outfits" da. Nur noch Kleinigkeiten sind daran zu machen. Die meisten, darunter aufwendige Kleider, nähte Bärbel Krolop selbst. Stoffe hatte sie viele gesammelt, weitere gab es von Freunden und Bekannten. Mitstreiter holte sie sich ins Boot. Ein ganzes Modenschau-Team bereitet alles vor.

21 Erwachsene und fünf Kinder werden als Modelle agieren. Für jeden einzelnen gibt es eine Bekleidung für die Schau. Quasi in Bildern soll die Modenschau ablaufen. Immer geht es um ein Stück Jütrichauer Geschichte und auch die Figuren, die sich präsentieren, sind der Geschichte des Dorfes entsprungen.

"Eigentlich bin ich jeden Tag damit beschäftigt", so die Initiatorin. Derweil ist Nachbarin Andrea Schmidt dabei, die begleitende Musik für die verschiedenen Jahrhunderte zusammenzustellen. Gerade war Dr. Doris Lange da, um Hinweise zu den Textvorträgen zu geben. Alles soll am Ende rundum stimmig sein.

Ein immenser Aufwand steckt also in dem Projekt Modenschau. Nicht nur, dass Bärbel Krolop, die übrigens auch die Strohpuppen an den Ortseingängen angezogen hat, ihre ganze Energie hinein steckt und die obere Etage ihres Hauses quasi zur Nähstube geworden ist. Ob zur Anprobe, mit Stoffen und Accescoires, mit Ideen und Zeit - alle machen freiwillig und bereitwillig mit, ohne, dass es dafür etwas gibt, kann sich Bärbel Krolop über das Team freuen.

Am Sonnabend, 14. Juni, haben die Frauen und der eine Mann dann ihren großen Auftritt. Um 15 Uhr beginnt auf dem Festplatz am Teich die Modenschau im Wandel der Jahrhunderte. Wenn dann alle Bilder vorbei sind, wollen sich alle Modells zum Gesamtbild vereinen. Gleich im Anschluss und unter Mitwirkung der Modelle soll das Jubiläumslied für Jütrichau erstmalig präsentiert und gesungen werden. "Unser Dorf" haben es Roswitha und Helmut Kretschmer, die es erdacht haben, genannt.

Es sind noch 21 Tage, bevor die Jubiläumsfeierlichkeiten beginnen. Viele Flyer mit dem Programm und dem Liedtext dürften die Haushalte schon erreicht haben.

@066n TwitterCo.:

Im Internet finden sich Informationen und das gesamte Programm für dasFestwochenende unter www. juetrichau.de