Zerbst (mla) l Eine lange Nacht haben die 300 Wahlhelfer in den 34 Wahllokalen (plus drei Briefwahlvorstände) der Stadt Zerbst vor sich. Trotz des Abstimmungsmarathons von Europa-, Landrats-, Kreistags-, Stadtrats- und Ortschaftsratswahl darf das Auszählen in der Nacht nicht unterbrochen werden. Das ergab laut Bürgermeister Andreas Dittmann eine Nachfrage beim Landeswahlleiter.

Da die Europawahl zuerst ausgezählt werden muss - danach folgen Landrats- und Kreistagswahl - ist wahrscheinlich erst in den frühen Morgenstunden des 26. Mai mit den Ergebnissen der Stadtratswahl zu rechnen. "Die Ortschaftsergebnisse sind erst am Morgen beziehungsweise am Vormittag zu erwarten", informierte der Stadtchef.

Ergebnisse sind, sobald sie vorliegen, auf der Internetseite der Stadt einzusehen. Andreas Dittmann bittet, von Anrufen ins Rathaus abzusehen, damit die Leitungen für die Wahlvorstände frei bleiben.

Insgesamt sind 19 898 Zerbster morgen bei der Kommunalwahl (589 weniger bei der Europawahl) wahlberechtigt. Die Stadt musste diverse Wahlurnen neu anschaffen, damit genügend zur Verfügung stehen. Aber nicht nur die Wahlhelfer stehen vor einer großen Herausforderung. Auch die Wähler müssen sich durch jede Menge Papier arbeiten. Aneinandergereiht sind die Stimmzettel 222,70 Zentimeter (mit Ortschaftsratswahl sogar 252,40 Zentimeter) lang.