Zerbst. Ein neuer Vizepräsident lebt in der Kreisstadt. Der Mann heißt Gunnar Hollenbach, ist 35 Jahre alt und wurde zum Landesvizepräsidenten des Landesverbandes Haus & Grund Sachsen-Anhalt gewählt. Das ist bekanntlich die Eigentümerschutzgemeinschaft. "Wir Vizes haben uns die Fachgebiete aufgeteilt", erklärt der Diplomingenieur. "Ich bin für Ökologie zuständig."

Was versteckt sich konkret hinter diesem Fachgebiet? "Beispielsweise geht es um die Auswirkungen des Klimawandels auf die Häuser und darum, mit welchen Folgen die Grundstückseigentümer rechnen müssen. Außerdem möchten wir noch stärker das Thema Passivhaus in den Blickpunkt rücken. Das Spannende an diesem Haus ist, dass es nahezu keine Heiz- energie braucht", erläutert Gunnar Hollenbach.

Enge Kontakte mit dem Bauministerium

Dieses Prinzip sei vor zehn Jahren noch hin und wieder belächelte Zukunftsmusik gewesen und heute Realität. "Ideal ist dieses Passivhaus, wenn man beispielsweise ein Gebäude neu baut. Da kann das Projekt von Anfang an darauf ausgerichtet werden", so Hollenbach. Aber auch bei alten Häusern könne man noch eine ganze Menge machen, um teure Energie zu sparen. "Beispielsweise bei der Gebäudehülle, bei Fenstern, Türen und so weiter. Das spart Geld und natürlich wird die Umwelt geschont", so der Experte. "Die Verbindung von Energie und Ökologie ist einer meiner wesentlichen Schwerpunkte als Landesvizepräsident."

In erster Linie allerdings versteht sich Haus & Grund als Interessenvertretung der Eigentümer und Mieter für die Themen in Richtung Politik, Gesellschaft und Verwaltung. "Konkret heißt das, dass wir genauso wie die Wohnungsvereine beispielsweise enge Kontakte mit dem Landesbauministerium haben", weiß Hollenbach. "Wir werden regelmäßig befragt, wenn es um Texte geht, die in Gesetze einfließen sollen. Außerdem machen wir uns natürlich für die Rechte der privaten Eigentümer stark, vertreten sie."

Dass er heute Landesvizepräsident ist, das verdankt Gunnar Hollenbach dem Ortsverein Haus & Grund Anhalt-Zerbst. "Die Kollegen haben mich gebeten zu kandidieren, und ich bin der Bitte gern nachgekommen. Mir macht es Spaß, solche Themen zu bearbeiten und mit seinen rund 1300 Mitgliedern ist der Zerbster Ortsverein einer der größten in Sachsen-Anhalt. Unser Wort hat Gewicht", gibt sich Hollenbach, der in Zerbst ein eigenes Sachverständigenbüro hat, selbstbewusst. Von Verkehrswertgutachten über Holzschutzgutachten, Bauplanung und -beratung bis zur Immobilienberatung reicht sein Leistungsspektrum.