Zerbst (jkd) l In einem offenen Brief hat Claus-Jürgen Dietrich, Kreisvorsitzender der Bündnisgrünen, die unterschiedliche Handhabung bei der Veröffentlichung der vorläufigen Wahlergebnisse der Gemeinderatswahlen kritisiert. Gerichtet an Kreiswahlleiterin Dr. Sabine Engst moniert Dietrich, dass "während die für Kreistagswahl und Köthener Stadtratswahl zeitnah veröffentlichten vorläufigen Wahlergebnisse aller aufgestellten Bewerber online gestellt wurden, dies andernorts auch fast eine Woche nach dem Wahltag nur beschränkt auf die gewählten Bewerber oder gar nicht erfolgt".

Als Beispiel nennt er neben dem Ortschaftsrat Elsnigk (Osternienburger Land) unter anderem die Stadt Zerbst, in der "bisher nur die Stimmenzahlen der gewählten Kandidaten bekannt gegeben wurden. Da ich davon ausgehe, dass bei Bekanntgabe von gewählten Personen die Stimmen aller Kandidaten ausgezählt sein müssen, werden die weiteren Wahlergebnisse offenbar bewusst zurückgehalten", so Dietrich weiter. Ihm sei diese Vorgehensweise völlig unverständlich und er hält sie "für politisch verheerend".

Die Kritik richtet sich jedoch zu Unrecht an die Landkreisverwaltung. Diese ist nicht für die Gemeindewahl zuständig, sondern lediglich für Landrats- und Kreistagswahl. Die Handhabung der Veröffentlichung der vorläufigen Wahlergebnisse für die Stadtrats- und Ortschaftswahl liegt in der Zuständigkeit der Stadtwahlleitung in Person von Evelyn Johannes.

"Mit der Tagung des Wahlausschusses an diesem Montag sind die Wahlergebnisse bestätigt worden", erklärt Evelyn Johannes auf Nachfrage. Sowohl die Ergebnisse der Stadtratswahl als auch der Ortschaftsräte werden in Gänze auf der städtischen Homepage ab sofort präsentiert. "Auch im Amtsblatt werden die Ergebnisse nochmals veröffentlicht", fügt Stadtsprecherin Antje Rohm hinzu.