Vom Aufrechterhalten alter Backtradition über Kinderbelustigung und einem Wettbewerb für mutige Herren bis hin zu Live-Musik hatte das Garitzer Backofenfest wieder einiges zu bieten.

Garitz l Hitze im Backhaus, Hitze davor. Teig rollend vor der Ofenluke machte Alexander Reich Scherze über ausgeglichene Temperaturen. Derweil freute sich der Vorsitzendes des Heimat- und Backofenvereins Garitz/Kleinleitzkau, Wolfgang Grube, über das Hoch, das seinen Namen trägt und hochsommerliches Wetter zum Garitzer Backofenfest am Pfingstsonnabend bescherte. 380 Brote, 40 Bleche Speckkuchen und 30 Bleche Pizza stehen für 2014 in der Backbilanz.

Dafür haben 25 Rentner 100 Kilogramm Zwiebeln geschnitten, Kinder zogen von Haus zu Haus, um Zutaten wie Eier und Mehl zu sammeln, der Ofen wurde schon am Mittwochabend angeheizt. Einziges Handicap war die Verletzung von Bäckermeister Marco Handrich. Der konnte zwar den Teig ansetzen, aber die Masse musste aus der Anrührwanne geholt werden. Wolfgang Grube sprach von einer "kleistrigen Angelegenheit", die über 400 Kilogramm Teig zu bewegen.

Ansonsten freute sich der Vereinschef über ein relativ entspanntes Backofenfest ohne besondere Vorkommnisse. Der Festplatz war diesmal nicht die große Wiese hinter dem Kulturhaus, sondern der Bereich vor dem Eingang und damit nicht so weitläufig wie sonst. "Eigentlich viel gemütlicher", fand Ortsbürgermeister Mario Rudolf. Das ganze Fest - ohne Tänzchentee-Party am Abend - sollte etwas kleinere Ausmaße annehmen. In diesem Jahr wolle man das Hauptaugenmerk in der Ortschaft auf die 800-Jahr-Feier von Kleinleitz-kau richten, erklärte es der Ortsbürgermeister. So gab es auch "nur" Blasmusik als Nachmittagsunterhaltung und keine weiteren Programmpunkte. Natürlich war für die Belustigung der Kinder gesorgt. Clown Petrino mühte sich redlich, alle mit Luftballontieren zu versorgen. Kleine Spiele, Schminken, ein paar Kunststücke und die Hüpfeburg sorgten für Kurzweil.

Recht zahlreich waren auch Radausflügler erschienen, die extra wegen der Spezialitäten aus dem Dorfbackofen gekommen waren, oder sich den Kuchen, den Erzieher und Eltern der Garitzer Kita "Spatzennest" gebacken hatten, schmecken ließen. Der Erlös vom "süßen Kuchen" soll in die Finanzierung einer Vogelnestschaukel für die Kita fließen. Für "herzhafte Genießer" drehten sich zur Abwechslung statt Schwein zwei Puten am Spieß.

Zur Überbrückung von Nachmittags- zur Abendveranstaltung wurde der Garitzer Dreikampf ausgetragen (siehe unten), bevor der Live-Band "The Artcores" der Festplatz gehörte. Wolfgang Grube war zufrieden mit der Veranstaltung und ist all denen dankbar, die zum Gelingen beigetragen, mitgeholfen und sich eingebracht haben.

   

Bilder