2000 Kinder und Jugendliche nahmen am diesjährigen Bundeswettbewerb von "Jugend musiziert" teil. Neben Ida Lindemann (Zerbst), die einen ersten Platz errang, waren Emily Hoppe und Julia Koch aus Coswig dabei.

Zerbst l Am Ende war sie dann doch ganz schön aufgeregt, gibt die 13-jährige Ida Lindemann zu, als sie vom Wettbewerb in Wolfenbüttel bei Braunschweig wieder zu Hause in Leps ist: "Ich stand in diesem Jahr zum ersten Mal allein auf der Bühne", so die Schülerin. "Im vorigen Jahr hatten wir noch Harfe als Quartett gespielt, das war nun doch noch mal etwas anderes."

Die Konkurrenz, immerhin 23 Mädchen und Jungen aus der ganzen Bundesrepublik, habe auch viel Talent auf der Bühne und beim Spielen der Harfe gezeigt, wie Ida Lindemann berichtet. "Die waren alle sehr nett, wir haben uns untereinander prima verstanden."

24 von 25 möglichen Punkten erlangt

Von 25 möglichen Punkten erlangte Ida stolze 24 Punkte. Gespielt hat sie in der Altersgruppe drei, was Schülern im Alter von 13 bis 14 Jahren entspricht. In den Pausen hatte die Schülerin dann auch Gelegenheit, sich die Innenstadt von Wolfenbüttel anzuschauen: "Die haben dort schöne alte Häuser."

"Jugend musiziert" ist ein Projekt des deutschen Musikrates. Gefördert wird der Wettbewerb vom Bundesfamilienministerium, den Sparkassen und weiteren lokalen Partnern. Schirmherr ist Bundespräsident Joachim Gauck.

"Der Stress im Vorfeld ist einfach wahnsinnig"

Für Harfenlehrerin Rita Hartobanu bedeutet es eine Menge Anstrengung, ihre Schüler auf den Wettbewerb vorzubereiten. "Ich bin sehr zufrieden mit dem Abschneiden der Schülerinnen, aber ich bin nun auch froh, dass es vorbei ist. Der Stress im Vorfeld ist einfach wahnsinnig", berichtet sie. Emily Hoppe und Julia Koch (beide aus Coswig) errangen je einen dritten Platz.

Und wie geht es nun mit Idas Harfenkarriere weiter? "Das Instrument spiele ich natürlich weiter, aber ob ich später auch mal beruflich Harfenspielerin werden möchte, kann ich noch gar nicht so genau sagen", so die Dreizehnjährige. "Spaß machen würde es mir aber wahrscheinlich schon."

Am Sonnabend, 28. Juni, steht jedenfalls erst einmal ein Konzert von Rita Hartobanus Harfenklasse auf dem Plan.

Beginn des Konzerts ist um 18 Uhr in St. Bartholomäi. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.