Prödel. Mit reichlich Elan und vielen Ideen starten die Prödeler Landfrauen in das neue Jahr. All ihre Vorhaben für 2011 legten sie kürzlich bei einem Treffen fest. So möchten die Frauen zu Ostern das traditionelle Gestalten von Ostereiern mit Wachs wiederbeleben. Für April und September planen sie die Fortsetzung der musikalischen Abende, die sie im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführt haben. Zudem gab es verschiedene Vorschläge für gesellige Bastelnachmittage.

Darüber hinaus wollen die Prödelerinnen den Kontakt zur niedersächsischen Partnergemeinde Hohne und zu den dortigen Landfrauen auszubauen. "Wir hoffen auf einen regen Austausch und gegenseitige Besuche, vielleicht sogar zur Weihnachtszeit", bemerkt Katrin Pickler.

Auch mit dem Wappenbaum, der in Prödel aufgestellt werden soll, befassten sich die Landfrauen bei ihrer ersten Zusammenkunft in diesem Jahr. Einigkeit herrschte unter ihnen, dass an dem Mast ebenfalls ein Schild auf ihre Gruppe hinweisen soll. Sogar über dessen Gestaltung sind sie sich bereits im Klaren.

Neben verschiedenen anderen Ährenkunstwerken werden die Landfrauen selbstverständlich wieder eine Erntekrone binden. Diesbezüglich wurden auch schon einige Vorschläge gesammelt und Farbkombinationen ins Auge gefasst. Bei so viel Energie und Tatendrang darf man gespannt sein auf die kreativen Ergebnisse und auf die Veranstaltungen, mit denen die Prödeler Landfrauen 2011 das gesellschaftliche Leben im Ort bereichern wollen.