Ein Schild macht es deutlich: Die Garitzer Dorfkirche ist nun offiziell Radwegekirche. Dafür müssen bestimmte Bedingungen erfüllt sein.

Garitz l "Offen für Radfahrer sind wir schon lange", meinte Sonja Hahn, die Vorsitzende der Stiftung Entschlossene Kirchen. Seit einer Woche dürfen die Garitzer nun auch offiziell mit dem Zertifikat "Radwegekirche" werben. Das Schild konnte am Eingang zum Kirchengelände angebracht werden. Die Kirche kann so zu einem gezielt ausgewählten Haltepunkt für Radfahrer werden.

Schließlich hat sich neben den drei bekanntesten deutschen Radwegen an Elbe, Donau und Weser in den letzten Jahren ein breites Feld weiterer Radwege etabliert. Kirchen sind auf diesen Wegen meist ein sichtbarer Orientierungspunkt, in GPS-Systemen ein "point of interest". Darüber hinaus stellen Dorfkirchen auch oft ein Zentrum kulturellen Lebens dar.

Der "Flämingradweg" ist die Verbindung vom Radfernweg R1 in Bad Belzig (Brandenburg) durch den westlichen Teil des Naturparks Fläming/Sachsen-Anhalt zum Elberadweg. In Garitz teilt sich die Wegeführung in Richtung Zerbst nach Walternienburg und in Richtung Roßlau nach Dessau-Roßlau. Ein Knotenpunkt quasi und zunehmend frequentiert.

Und nur, wenn sich die Kirche an der Route eines Radwanderweges befindet, kann sie auch Radwegekirche werden. Außerdem muss die Kirchengemeinde oder eine andere Initiative damit verbundene Aufgaben übernehmen. In Garitz gibt es mit der Weinberggemeinde, eine engagierte Kirchengemeinde. Unterstützung kommt vom Ortschaftsrat und auch für den Naturpark-Fläming ist Garitz von Bedeutung. Mit vereinten Kräften ist man das Unternehmen Radwegekirche angegangen.

Die Garitzer ist die siebte Radwegekirche im Bereich Anhalt, so Andreas Janßen, Tourismusbeauftragter der Evangelischen Landeskirche Anhalts. "Schön, wenn Gemeinden sagen, wir machen da mit und stellen uns der Aufgabe", sagte er. Nicht nur die Lage zählt, um das Signet verliehen zu bekommen. Zu weiteren Voraussetzungen gehört beispielsweise, dass die Kirche verlässliche Öffnungszeiten hat. In Garitz ist die Kirche rund um die Uhr geöffnet.

Auch dafür, dass die Fahrräder ordentlich abgestellt werden können, muss gesorgt sein. Im Idealfall sind Toiletten in der Kirche vorhanden. Da wird in Garitz auf die Stärkefabrik verwiesen. Da kann sich der Radfahrer gleich noch im Infopunkt des Naturpark Fläming informieren oder es bietet sich die Gelegenheit, das Dorfkirchenmuseum zu besichtigen.

Wer also an der Garitzer Kirche Halt macht, wird nicht allein gelassen, sondern mit allen notwendigen und nützlichen Informationen versorgt. "Ich freue mich, dass die Landeskirche die Radwegekirche befürwortet hat", so Ortsbürgermeister Mario Rudolf. Wenn es nach der Evangelischen Weinberggemeinde geht, soll schon im nächsten Jahr das nächste zugehörige Gotteshaus Radwegekirche werden: die Weihnachtskirche in Polenzko. Wenn auch da die Bedingungen gegeben sind, spricht nichts dagegen. Der Vorsitzende des Gemeindekirchenrates, Ullrich Hahn, hätte da gleich noch mehr Pläne, wie zum Beispiel, eine eigene Vier-Kirchen-Tour der Weinberggemeinde.

Touren deutschlandweit und Infos zum Thema gibt es im Internet unter www-radwegekirchen.de

Bilder