Zerbst l Die Pilgerreise von Wittenberg nach Zerbst belohnte die Teilnehmer an jedem Etappen-Abend mit einem kleinen Konzert. Waren am Donnerstag in der Patronatskirche Klieken mit "Liaisong" Dunja Averdung und Jörg Nassler mit Rock`n Roll engagiert, fanden sich die Pilger am Freitagabend in der Stärkefabrik Garitz in einem begeisternden Gospelkonzert der "Salttown Voices" aus Halle wieder. "Es war zum einen ein tolles Gefühl, von so vielen Einwohnern bei der Ankunft in Garitz empfangen zu werden, und zum anderen war das Konzert einfach nur fantastisch. Denn zu den Gesängen passte die äußere Atmos-phäre, dieser Sommerabend mit seinem Lichtspiel, ganz besonders", berichtete Mario Rudolf am Sonnabend.

Den "Höhepunkt schlechthin", so Pfarrer Meyer, bildete am Sonnabendabend in St. Trinitatis das Gitarrenkonzert des schottischen Virtuosen Ian Melrose. Er hatte "das Glück, einen Tag mehr zur Verfügung zu haben. So konnte ich einen Tag eher anreisen und mir die Stadt Zerbst anschauen. Sehr schön, was es hier alles zu entdecken gibt", so Melrose. Und vielleicht werden seinem ersten Auftritt in Zerbst weitere folgen. Zumindest reagierte er durchaus erfreut, als Meyer die Sprache darauf brachte.