Zerbst l Die Zerbster Trinitatiskirche bildet vom 24. Juni bis zum 17. Juli die Kulisse für ein außergewöhnliches Projekt. Was Jung und Alt unter dem Motto "Getragen wagen" erwartet, das verriet die Religions- und Erlebnispädagogin Mandy Lamprecht von der Evangelischen Jugend Anhalts im Volksstimme-Gespräch mit Daniela Apel.

Auf welche Aktion dürfen Jung und Alt gespannt sein?
Mandy Lamprecht: In der St. Trinitatiskirche entsteht ein Hochseilgarten. Zwischen den Pfeilern hoch bis zum Kirchendach wird ein sechs Meter hoher, breiter und langer Kletterkubus aufgebaut. So bieten sich ungewohnte Einblicke in das klassizistische Gotteshaus - auf den Taufstein oder Altar beispielsweise. Dabei beinhaltet das Projekt mehrere Stationen.

Das Motto lautet "Getragen wagen". Was verbirgt sich dahinter?
Getragen werden, es zulassen, getragen zu werden - Die Menschen, die zu uns kommen, sollen Gemeinschaft erleben, Vertrauen lernen und Verantwortung übernehmen. Zugleich ermöglichen die gemeinsam zu bewältigenden Herausforderungen an den Hochseilelementen sowie bei erlebnispädagogischen Aktionen im Niedrigseilbereich und der Austausch über Erlebtes den Teilnehmern ganz neue Erfahrungen.

Dabei soll die Kirche aber kein Sportraum sein.
Richtig. Eher stellt das Gerüst einen Raum im Raum dar, in dem wir durch das Klettern und erlebnispädagogische Aktionen neue Zugänge zum Kirchenraum finden. Wir können über uns hinaus wachsen und uns ausprobieren, dabei die Ruhe genießen und in der Höhe vielleicht spirituelle Erfahrungen machen.

An wen richtet sich das Hochseilprojekt?
Mitklettern können Schulklassen, Kinder- und Jugendgruppen, Vereine und andere Gruppen. Wer mitmachen will, sollte mindestens zehn Jahre alt sein. Außerdem bitten wir um Voranmeldung.

Bei wem können sich Interessenten anmelden?
Anmeldungen nehme ich telefonisch unter (0178/287 91 28) entgegen.