Zerbst l Im Museum, in der Katharina-Sammlung und auch beim Verkehrsverein haben in diesem Monat Teilnehmer des Programms "Aktiv zur Rente Plus" ihre Arbeit aufgenommen. Für ein Jahr ist die Maßnahme jeweils bewilligt.

Doch das Zerbster Schloss bleibt werktags weiterhin für Besucher geschlossen. "Wir haben keinen Maßnahmeteilnehmer, folglich können wir das Schloss unter der Woche auch nicht öffnen", erklärt der Vorsitzende des Fördervereins Schloss Zerbst, Dirk Herrmann.

Ein potentieller Kandidat konnte die Anforderungen nicht erfüllen, zwei andere lehnten von sich aus ab. "Momentan ist nicht absehbar, wann und ob wir nochmal berücksichtigt werden", sagt Dirk Herrmann. Diese Entwicklung sei eine regelrechte Katastrophe. "Ich bin ratlos und enttäuscht." Erschwerend kommen die Einnahmeausfälle für den Förderverein hinzu.

Die Öffnung des Schlosses, wie sie in den vergangenen Jahren durch Wolfgang Brademann möglich war, ist durch Mitglieder des Vereins nicht zu realisieren. "Wir brauchen feste Zeiten, zu denen wir das Schloss öffnen. Sonst macht es keinen Sinn."

In diesem Jahr muss sich der Förderverein darauf beschränken, das Schloss zu den Sonderveranstaltungen und die Sonntagsöffnungen zugänglich zu machen. "Die Sonderführungen zum Beispiel laufen wirklich gut, die Nachfrage ist da." Jedes Wochenende seien Führungen gewollt. "Wir sind aber nur vier Leute im Verein, die die Führungen anbieten können. Wir sind jetzt schon am Limit. Mehr ist nicht möglich. Schon gar keine Öffnung unter der Woche durch Vereinsmitglieder." Aufgeben will Dirk Herrmann aber nicht. "Wir suchen nach weiteren Möglichkeiten."

Bereits an diesem Sonntag lädt der Förderverein Schloss Zerbst zwischen 14 und 16 Uhr zu einer weiteren Sonntagsöffnung ein. Die Sonntagsöffnung im Juli ist für den 27. vorgesehen. Zudem findet am Sonntag, 29. Juni, ab 15.30 Uhr das Konzert "Unerhörte Serenaden" mit dem Tanabe-Quartett statt. Es ist Teil des vierten Musikfestes "Unerhörtes Mitteldeutschland". Karten sind in der Tourist-Info unter (03923/23 51) erhältlich.