Halberstadt l Innenminister Holger Stahlknecht hat am Sonnabend die Zentrale Anlaufstelle für Flüchtlinge in Halberstadt besucht. Er informierte sich über den Aufbau der Zeltstadt. Dort sind inzwischen mehr als 80 ehrenamtliche Helfer des Technischen Hilfswerks und des Roten Kreuzes dabei, provisorische Unterkünfte für weitere Flüchtlinge aufzubauen.

Die Aufnahmestelle ist in den vergangenen Tagen an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen. Seit Freitag werden daher zusätzlich zu den bisherigen 1000 Plätzen weitere 600 Plätze geschaffen.

Angesichts des dramatischen Zustroms an Flüchtlingen, vor allem aus Syrien und armen Balkanländern, forderte Stahlknecht bei seinem Vor-Ort-Termin eine Debatte darüber, ob nicht künftig die Bundeswehr unterstützend eingreifen sollte. Bislang darf die Bundeswehr im Inland nur in Katastrophenfällen eingreifen.