Steutz (gbl/dap). Nach Steutz fahren derzeit nur noch wenige Autos. Meist sind es Anwohner oder Besucher. Grund: Die B 187a endet hier und führt momentan nicht mehr zur vorübergehend stillgelegten Elbfähre. Stattdessen verschwindet die Straße völlig im Hochwasser, das die Äcker und Wiesen überschwemmt hat.

Familie Bollmann bewohnt das letzte Haus am Ortsausgang in Richtung Aken. Ihr Gartenbereich mit Häuschen wäre nur noch mit dem Schlauchboot zu erreichen. Doch sie haben rechtzeitig vorgesorgt und wichtige Sachen in Sicherheit gebracht. Im Garagenraum gleich am Haus zieht sich ebenfalls das Nass zurück. Bisher sind hier noch provisorische Stege zu benutzen, um trockenen Fußes ins Haus zu kommen.

Doch ganz allmählich geht das Wasser zurück. Am vergangenen Mittwoch hatte die Elbe am Pegel Aken mit 6,60 Meter ihren Höchststand erreicht. Seither sinkt der Wasserstand des Flusses.

Bilder