Zerbst (dap) l Die Dauerausstellung des Zerbster Museums ist um ein eindrucksvolles Element reicher. 20 Werke den 1984 viel zu früh verstorbenen Zerbster Künstlers Günter Glombitza zieren einen neu gestalteten Raum, der anlässlich der 11. Museumsnacht erstmals zugänglich war. "Wir freuen uns als Familie, dass sein Ansehen gewahrt wird und seine Werke nicht irgendwo verstauben", erklärte Tobias Glombitza, einer der Söhne. Lesen Sie am Montag mehr in der Volksstimme und im E-Paper.