Eckhard Vogel aus Frankfurt/Main hat tiefe familiäre Wurzeln in Zerbst. Er sucht seit drei Jahren intensiv nach Fotos von der Brauerei Pfannenberg samt Wohnhaus vor und nach der Zerstörung 1945. Darüber hat er bereits auch im Zerbster Heimatkalender berichtet.

Er würde sich über jeden Bericht von Zerbster Bürgern freuen, die sich an Gegebenheiten erinnern, die mit der bekannten einstigen Zerbster Brauerei Pfannenberg zu tun hatten. Mit diesem Wunsch hat er sich an die Redaktion der "Zerbster Volksstimme" gewandt. Wer Eckhard Vogel bei seiner Spurensuche im alten Zerbst helfen kann, wendet sich an ihn unter Telefon 069/59 79 07 26 oder per Email an: eckvogel@web.de.