Lust an Bewegung weckte das Familienfest der Zerbster Grundschule an der Stadtmauer. Spiel, Sport und Spaß prägten die gesellige Veranstaltung, die zugleich den passenden Abschluss für das Projekt "Gesund macht Schule" bildete.

Zerbst l Vergnügt-sportliches Treiben herrscht auf dem Hof der Grundschule an der Stadtmauer. Fröhlich stürzen sich die Kinder in die vielfältigen Mitmachangebote. Lachend flitzen sie unter dem Schwungtuch durch, bringen hölzerne Kegel zu Fall oder testen ihre Reaktionsschnelligkeit beim Fangspiel. Der Spaß an körperlichen Aktivitäten prägt das gesellige Familienfest, bei dem eine von den Viertklässlern organisierte Obst- und Gemüse-Bar zum vitaminreichen Schlemmen einlädt.

Und das kommt nicht von ungefähr. Über drei Jahre lief an der Bildungseinrichtung das Projekt "Gesund macht Schule". Ziel dieser Initiative der AOK in Kooperation mit der Ärztekammer Sachsen-Anhalt ist es gewesen, die "Kinder in Bewegung zu bringen und sie an eine gesunde Lebensweise heranzuführen", wie Helgard Kuhrig erläutert. Die Schulleiterin spricht begeistert von der Aktion. "Die Teilnahme hat sich gelohnt."

Allerhand Wissenswertes haben die Mädchen und Jungen in der Zeit über Körperbau, Atmung oder auch den Blutkreislauf von Diplom-Medizinerin Cornelia Hesse gelernt. Die Kinder- und Jugendärztin, die im Gesundheitsamt der Stadt Dessau-Roßlau tätig ist, übernahm die Patenschaft über die Grundschule und gab regelmäßig Unterrichtsstunden in den Klassen 3 und 4. Unterdessen zeigte Susanne Neppert, Präventionskoordinatorin in der AOK-Niederlassung Nord, dem Nachwuchs, wie vollwertige Ernährung aussehen sollte. Ein gesundes Frühstück ließen sich da auch die Erst- und Zweitklässler schmecken. "Es hat immer eine andere Wirkung, wenn jemand von außen kommt und den Kindern etwas erklärt", bemerkt Helgard Kuhrig. Dabei erzählt sie ebenfalls von den anregenden Fortbildungen der Lehrer, bei denen diese erfuhren, welche Bewegungsmöglichkeiten sich in den Unterricht integrieren lassen.

Nun jedoch endet das Projekt zur Gesundheitsförderung. Seinen krönenden Abschluss erlebt es beim Familienfest, bei dem die AOK mit einer Saftbar und einem Glücksrad vertreten ist. Auch ein Zumba-Kurs für die Kinder ist organisiert. Darüber hinaus überreicht Susanne Neppert einen Förderscheck über 300 Euro, mit dem die nachhaltige Wirkung der Aktion unterstützt werden soll. Erfreut gesteht Helgard Kuhrig, dass das Geld bereits für Bewegungsspielszeug ausgegeben wurde.

So floss ein Teil der Summe in die Anschaffung von Teamgeist und Geschick erfordernden Skiern, die die Mädchen und Jungen gleich ausprobieren. Jeweils zu Viert gilt es, auf einem überdimensionalen Paar Skiern einen Slalom zu absolvieren. Überhaupt kommt unter den Kindern zwischen Ringzielwerfen, Fröbelturm und der Eroberung der Klettergeräte keine Langeweile auf. Wer mag, kann sich ebenfalls mal an einer Herzdruckmassage versuchen oder beim Zumba schwungvoll Aerobic und Tanz miteinander verbinden.

Für die Stärkung zwischendurch sorgen die Mitglieder des Schulfördervereins, die den vielen Besuchern gegrillte Bratwürste anbieten. Zahlreiche Familien genießen die gelungene Veranstaltung, die wahrlich Lust auf Bewegung macht.

   

Bilder