Theeßen (fh) l Solche brutalen Einsätze gehen auch bei Feuerwehrleuten an die Substanz: Der Autoahnunfall vom Dienstag bei Theeßen kostete zwei Menschen das Leben. Es dauerte sechs Stunden, bis die Einsatzkräfte den verbrannten Lkw-Fahrer aus dem Fahrzeug geborgen hatten. Wehren aus Theeßen, Schopsdorf, Tucheim, Möckern, Küsel, Ziesar und Wenslow waren im Autobahn-Unfalleinsatz. Probleme gab es beim Löschwasser.

Etwa 30.000 Liter kamen mit sieben Tanklöschfahrzeugen im Pendelverkehr zum Unfallort. Die Fahrzeuge mussten das etwa acht Kilometer entfernte Schopsdorfer Gewerbegebiet ansteuern. Dabei gab es sehr viel näher einen Hydranten für die Wasserentnahme - etwa 1,5 Kilometer entfernt auf dem Rastplatz Wüstenforst: Allerdings hatte der kein Wasser.