Der erste Messeauftritt des neuen Jahres ist erfolgreich absolviert. Viola Tiepelmann konnte sich auf der Grünen Woche über viele Interessenten freuen. Mit dem Team der Zerbster Tourist-Information blickt deren Chefin auf ein angebots-, aber auch arbeitsreiches Jahr voraus.

Zerbst. Noch hängt das Tourist-Information-Schild etwas verloren am Lampenmast auf dem Markt. Aber gemeinsam mit der Lutherfigur ist es dennoch genug Hinweis auf den neuen Standort der Zerbster Einrichtung. Im November vergangenen Jahres haben Viola Tiepelmann und ihre Mitarbeiterinnen Petra Metzler, Elke Richter und Regina Ritter das neue Domizil im Generationenhaus bezogen.

"Der Zuspruch ist ungebrochen. Unsere neuen Geschäftsräume werden genauso intensiv und gut angenommen wie vorher unser Standort in der Katharina-Sammlung", sagt Viola Tiepelmann, auf die täglich geführte Statistik verweisend. Auswärtige Gäste, so die Erfahrung, merken die Veränderung ohnehin nicht. Sie suchen und finden die Tourist-Information. Damit das noch besser gelingt, wird bis zum Saisonbeginn auch das im vergangenen Jahr geschaffene touristische Leitsystem verändert, das noch auf die Schloßfreiheit weist.

"Wir haben hier auf dem Markt ein gutes und repräsentatives Aushängeschild und wir können uns viel mehr auf unsere Kernaufgaben konzen-trieren", freut sich die Tourist-Info-Chefin. Neben der Gästebetreuung vor Ort ist das in erster Linie die touristische, die Image-Werbung für die Stadt und die Region.

"Wir freuen uns auf ein bewegtes Jahr", bringt es Viola Tiepelmann auf den Punkt. Es beginnt auch 2011 mit der Präsenz auf verschiedenen Messen. Premiere war am vergangenen Sonnabend auf der Internationalen Grünen Messe in Berlin. Obwohl Tourismus dort eher ein Randthema ist, "war es doch erstaunlich, wie viele Gespräche ich hatte, wie groß die Nachfrage nach Prospekten, nach Angeboten hier bei uns war", sagt die Zerbsterin. Präsentiert hat sie Zerbst am Stand des neuen Tourismusverbandes Anhalt-Dessau-Wittenberg, "für den wir ein gutes Gefühl haben". Bewährt und weiter geführt wird, dass am Stand auch die anderen Verbandsmitglieder mit vertreten und beworben werden, wenn die jeweiligen Vertreter selbst nicht da sind.

Da sein wird Viola Tiepelmann selbst wieder auf der großen Messe in Hamburg und auf der ITB in Berlin. Der Verband ist unter anderem ebenfalls auf Messen in den Niederlanden, Stuttgart, Leipzig … – und hat dann immer auch Zerbst "im Gepäck".

Alle Wege nutzen, für die Stadt zu werben

"Unser Anliegen ist, jede Möglichkeit zu nutzen, um auf Zerbst aufmerksam zu machen", erklärt die Tourismus-Chefin. Deshalb arbeitet sie in verschiedenen Gremien, an verschiedenen Themenfeldern, an entstehenden Publikationen im Zerbster Sinn mit. Das betrifft die Reformation und den Lutherweg (auch fünfte Lokalseite) oder das Jubiläum "Anhalt 800". Speziell dazu soll bereits zur ITB eine spezielle Broschüre mit touristischen Angeboten vorliegen. Oder es geht um Dinge wie den Elberadweg, die Teile der großen Einheitsgemeinde Stadt Zerbst betreffen, "bis hin zum großen Thema Katharina II.".

Gerade entsteht auch unter dem Titel "Führungen in Zerbst und vieles mehr" ein nagelneuer Prospekt "mit einer breit gefächerten Übersicht und ganz vielen Angeboten", sagt Viola Tiepelmann. Da hat die Touristikerin mit allen entsprechenden Anbietern auch im Zerbster Umland Kontakt aufgenommen. Auch durch die neuen Stadtführerinnen, die im vergangenen Jahr ihre Ausbildung abgeschlossen haben und die bewährten Führerinnen verstärken, sind zusätzlich und ganz neue Angebote möglich, Führungen für Kinder zum Beispiel oder auch fremdsprachige Führungen.

"Es gibt schon viele Buchungen", blickt die Touristikerin aufs Tagesgeschäft. Sie reichen von den Internationalen Fasch-Festtagen im April bis zu den Nachtführungen. "Da ist die Nachfrage ungebrochen. Die sechs Führungen des ersten Halbjahres sind bereits wieder ausgebucht."

Ab April bietet die Zerbster Tourist-Information wieder – normalerweise an jedem zweiten Sonnabend im Monat – öffentliche Stadtführungen an. In diesem April wird es zwei Führungen geben, die erste, zugleich der Saisonauftakt, findet zu den Internationalen Fasch-Festtagen statt.

Zunehmend nachgefragt, weiß Viola Tiepelmann, sind Stadtführungen zum Beispiel im Rahmen privater Feierlichkeiten oder betrieblicher Veranstaltungen. Pausen werden genutzt oder eingelegt, um auf diese Weise Zerbst kennenzulernen. "Das ist eine Entwicklung, die wir uns auch ein wenig auf die Fahnen schreiben", empfiehlt die Touristikerin dieses Angebot zugleich. "Wir haben für fast jeden Wunsch eine Idee oder Beratung."

Vom Radfahrtag bis zur Gfa

Feste Angebote auch im neuen Jahr sind der Zerbster Radfahrtag, der am 4. Juni zum dritten Mal stattfinden wird, und die "3000 Schritte"-Aktion, zu der Tourist-Information und die Kreisvolkshochschule am Standort Zerbst am 17. September wieder einladen werden. Nicht zuletzt hat Viola Tiepelmann auch die Organisation der 21. Gewerbefachausstellung Zerbst/Anhalt vom 30. September bis 2. Oktober wieder federführend in der Hand.

Einer besonderen Herausforderung wollen sich Viola Tiepelmann und ihre Mitstreiterinnen im Sommer stellen. Zum vierten Mal steht die Verteidigung des Qualitätssiegels an. Zum letzten Mal hat die Zerbster Tourist-Information das "Rote I" 2008 verliehen bekommen. "Die Maßstäbe sind sehr hoch", weiß Viola Tiepelmann. Die neuen Räumlichkeiten mit ihrer unter anderem auch behindertengerechten Ausstattung sind eine gute Grundlage für die erneute Bewerbung. Und das Schild am Lampenmast wird bis dahin sicher auch einen besseren Platz bekommen haben.