Den einen Teil des Straguther Dorffestes machen Volleyballturnier und Fußballspiele aus. Beim anderen Teil hatte das Brotbacken des Backhausvereins "Stra-Bad 2012" Premiere.

Straguth l 120 Brote, davon 30 Zwiebelbrote, fuhr der Verein "Backhaus Stra-Bad 2012" zum diesjährigen Dorffest in Straguth auf. Das Brotbacken und der Verkauf zu dieser Veranstaltung war eine Premiere - eine gelungene. Premiere hatte auch, dass vier Ofenfüllungen gemacht wurden, erklärte der Vereinsvorsitzende Lars Hiege. Da musste zwischendurch nochmal nachgeheizt werden. "Es hat alles geklappt", zeigte sich Hiege zufrieden. Zehn Helfer waren am Backhaus in Badewitz im Einsatz. Um 6.45 Uhr wurde der Teig vom Bäcker geholt, um 8.45 Uhr das erste Mal geschoben. Die erste Mischung hatte Bäcker Bärmann aus Wiesenburg vorbereitet, die folgenden wurden selber gemischt.

Die Vereinsmitglieder in ihren blauen Poloshirts waren auf dem Festplatz unschwer zu erkennen. Auch das Bierglasschieben betreute der Verein. Preise konnten auch beim Kegeln abgeräumt werden. Etwas abseits stand das Trophäenzelt der Jagdgenossen. Die Terrasse am Gemeindehaus erwies sich als gemütlicher Kaffeegarten.

Als die Modenschau lief, wurde Fußball angepfiffen und das Volleyballturnier war noch in vollem Gange. An den Netzten kämpften acht Teams um Punkte. Einen Schmidt-Pokal gab es für jede Mannschaft. Während das Volleyballspielen in Straguth Ralf Elmenthaler zu verdanken ist, nutzten Horst und Hartmut Schmidt ihre Beziehungen zum 1. FCM und zum Dessauer Fußball, um dem Publikum attraktives Spielen zu bieten. Last but not least trat ein Alt Herren-Team aus der Ortschaft an, um gegen den SC Nedlitz zu kicken.

 

Bilder