Zerbst l Am kommenden Wochenende bildet die Ruine der Nicolaikirche die inspirierende Kulisse für die diesjährigen Kreativtage der Zerbster Kulturaktion. Unter dem frei interpretierbaren Thema "Rauminstallation" werden die Teilnehmer aus Draht, Papier, Ton und Gips Objekte und Skulpturen anfertigen. Mitmachen kann jeder, der gern plastisch arbeitet. Es liegt aber auch Material zum Zeichnen und Malen bereit. "Wer mit konkreten Vorstellungen kommt, sollte sein Werkzeug mitbringen", empfiehlt die Vereinsvorsitzende Steffi Heger.

Die Kreativtage beginnen am 2. und 3. August jeweils um 10 Uhr, das Ende ist gegen 18 Uhr vorgesehen. "Für Verpflegung ist gesorgt", bemerkt Steffi Heger, die auf eine rege Resonanz hofft. Zumal die entstehenden Werke Teil einer Ausstellung sein werden. Genauer gesagt, werden sie zu Exponaten einer Jubiläumsausstellung. Denn die 1994 ins Leben gerufene Kulturaktion, die bereits verschiedenste Projekte und Workshops durchführte, besteht seit nunmehr 20 Jahren. Und das wird im September gebührend gefeiert. In St. Nicolai nimmt aus diesem besonderen Anlass ein Skulpturenpark Gestalt an, der künstlerisches Ergebnis der jetzt anstehenden Mitmachaktion ist. Die Vernissage ist für den 5. September um 19 Uhr geplant.

Doch noch einmal zurück zu den nahenden Kreativtagen. Interessenten werden gebeten, sich vorab bei Steffi Heger anzumelden. Sie ist telefonisch unter (03923/61 24 06) zu erreichen. Der Teilnehmerbeitrag pro Person beläuft sich übrigens auf 15 Euro pro Tag. Material und Verpflegung sind darin enthalten, Schüler zahlen 10 Euro.

Unter www.kulturaktion-zerbst.de präsentiert sich der Verein im Internet.

Bilder