Zerbst l Die 13 verbirgt sich im Jahrgang. Da hofft Klaus Grigoleit, Vorsitzender des Zerbster Verkehrsvereins, dass es "für uns eine Glückszahl" ist. Am Mittwochabend begrüßte er auf dem Rathaus-Innenhof die Teilnehmer des schon traditionellen Sponsorenabends. Zu diesem lädt der Verkehrsverein ein, um vorab jenen Danke zu sagen, die die Lotterie unterstützen.

"Dank Eurer Aktivitäten wird die 113. Zerbster Pferdemarktlotterie möglich", so Klaus Grigoleit, der sich im Namen des Verkehrsvereins auch über die gute Resonanz zum Sponsorenabend freute.

"Was wäre Zerbst ohne Lotterie, Bollenmarkt und Spargelfest", ging der Verkehrsvereinsvorsitzende auf die vom Verein verantworteten Ereignisse ein. Die zudem in enger Verbindung stehen. Darum gebe es bei der Pferdemarktlotterie "eigentlich keine Nieten". Mit dem Erlös werden die Stadtfeste finanziert. "Es ist es wert, dass wir das als Unternehmer unterstützen und damit auch etwas für unsere Beschäftigten tun."

Dass es immer wert sei, daran zu erinnern, findet Klaus Grigoleit auch mit Blick auf die Lotterie-Tradition, die nun 136 Jahre andauert. 1878 fand die Pferdemarktlotterie zum ersten Mal statt. Hauptgewinn damals war ein Landauer mit zwei Pferden. Vor 40 Jahren gab es einen Saporoshez und einen Trabant. Und in diesem Jahr stand der Skoda Fabia schon vor der Rathaustür.

33 333 Lose zum konstanten Preis von 1,50 Euro gibt es wieder im aktuellen Lotterie-Jahrgang. 666 Sach- und Geldgewinne verstecken sich darin.

Bisher ist die 113 eine Glückszahl. Der Losverkauf in den 74 Verkaufsstellen läuft bisher gut. "Und wir konnten wieder über 200 Sponsoren gewinnen", freut sich der Vereinsvorsitzende, nicht ohne auf das große Engagement und den Zeitaufwand zu verweisen, der sich hinter diesem Ergebnis verbirgt.

Er dankt "allen Helfern, die im Zusammenhang mit der Lotterie tolle Leistungen erbracht haben". Der zwölfköpfigen Lotteriekommission unter der Leitung von Edeltraud Heise. Den Unternehmen, die Lose abnehmen. Denjenigen, die Lose verkaufen. Und denjenigen, die beim Aufbau der Gewinnausstellung mithalfen.

Ein besonderes Dankeschön mit Blumen gab es in diesem Zusammenhang für Kerstin Randel und Claudia Warnke. Klaus Grigoleit verwies dabei auf den großen Aufwand, den es braucht, um alles auszupacken, aufzubauen, aber dann auch wieder richtig einzupacken. "Da steckt viel Arbeit drin."

Einen Vorab-Blick konnten die Sponsoren am Mittwoch in die Gewinnausstellung im Ratssaal werfen. Heute wird sie offiziell eröffnet.

Bilder