Viola Handke ist die neue Projektmanagerin des Förderkreises Leitzkau. Mit Gregorianika, einer Ausstellung zu Ehren Ines Scharwächter-Mebes und dem 20. Töpfermarkt hat das Schloss in den nächsten Wochen viel zu bieten.

Leitzkau l Das Telefon klingelt in kurzen Abständen, Touristen finden sich für eine Führung ein, das Sektbüfett für die nächste Hochzeit muss vorbereitet werden: Eine abwechslungsreiche Aufgabenstellung hat Viola Handke zu erfüllen. Sie ist seit 1. Juli die Projektmanagerin des Förderkreises Kultur und Denkmalpflege Leitzkau e.V.. Ihr Arbeitszimmer atmet Geschichte. Neu ist das für sie nicht. Die Leitzkauerin kennt das Schloss bestens. Sie ging hier schon zur Schule. "Für mich ist das sozusagen ein Heimspiel", erzählt Viola Handke.

Von ihrer Vorgängerin, Gerda Hartebrodt, war sie gut eingearbeitet worden. Tatkräftige Unterstützung erhält sie derzeit zudem von zwei Ein-Euro-Kräften.

Unter den Touristen sind viele Radwanderer, die sich das Leitzkauer Schloss aus der Nähe ansehen möchten. Aber nicht nur. Regelmäßig kommen auch Einheimische, die endlich einmal einen Blick hinter die Mauern werfen wollen, die sie beispielsweise von der B184 immer wieder sehen.

Ihr liebster Ort des Schlosses ist die Basilika, verrät Viola Handke. Die sei schon zu Schulzeiten etwas Besonderes gewesen, weil dort der Zutritt nicht ständig erlaubt war. "Ich finde, wenn man da steht, spürt man das Mittelalter." Davon überzeugen können sich die Besucher beispielsweise beim nächsten Veranstaltungshöhepunkt, der in der Basilika präsentiert wird: Das Konzert von Gregorianika, die auf ihrer Cantibile-Tour am Sonnabend, 16. August, in Leitzkau gastieren. Zum wiederholten Male. Und wie bei ihren anderen Gastspielen ist die Nachfrage nach Karten groß. Wer das Konzert, das klassische Choräle, das berühmte "Ameno" und neue Kompositionen des Albums Cantabile verspricht, nicht verpassen möchte, sollte sich beeilen.

Mit der Ausstellung "Das war mein Leben" wird die verstorbene Ines Scharwächter-Mebes geehrt, die zu Lebzeiten mit ihrer Kunst mehr als einmal die Galerie des Schlosses bereichert hat. Die Vernissage findet am Sonnabend, 23. August, um 14 Uhr in der Galerie des Schlosses Hobeck statt. Bis zum 21. September werden ihre Arbeiten zu sehen sein.

Mit handgefertigter Töpferware aus ganz Deutschland kann der inzwischen 20. Leitzkauer Töpfermarkt am 13. und 14. September jeweils von 10 bis 18 Uhr aufwarten. Ein umfangreiches Programm begleitet den Töpfermarkt.

Im Herbst wartet das Schloss mit dem Abend bei Amalie, der Musik, Schlossführung, Schauspiel und Fackelschein zu bieten hat und dem Abend bei Albrecht, der ins Mittelalter entführt, auf. Zudem ist die Kabarettistin Andreas Meissner mit ihrem Programm "Kann den Schwachsein Sünde sein" zu Gast.

Viola Handke ist unter 039241/41 68 oder per E-Mail an fk-leitzkau@gmx.de zu erreichen.