Kleinleitzkau - ein Dorf feiert seinen 800. Geburtstag. Dabei wird der Ort mit nur 91 Einwohnern aber nicht alt, sondern vielmehr jung. Das verspricht zumindest das Motto der Feier.

Kleinleitzkau l Der Ortsbürgermeister von Bornum, Mario Rudolf, ist Chefkoordinator der Feier, die von 28. bis zum 31. August stattfinden wird. "Das Motto haben wir ganz schnell gefunden, weil in den vergangenen Jahren ganz viele junge Leute nach Kleinleitzkau gezogen sind", sagt er. Noch vor ein paar Jahren sah das ganz anders aus. Der Ort drohte auszusterben. Seit rund acht Jahren würden sich aber immer mehr junge Familien dazu entschließen, nach Kleinleitzkau zu ziehen.

Die junge Dorfgemeinschaft plant das Fest gemeinsam. Rund 15 Leute sind im Festkomittee, aber fast alle Einwohner beteiligen sich auf die ein oder andere Weise. Bei einem Treffen in der vergangenen Woche gaben die Organisatoren dem Programm den Feinschliff. Wer kümmert sich um was und steht alles? Viele wichtige Fragen standen auf der Tagesordnung.

Viele offene Fragen waren zu klären

So wurde beispielsweise die Toilettenfrage heiß diskutiert. Der Wagen ist längst bestellt, aber wer kümmert sich darum, dass er auch vier Tage lang begehbar bleibt? "Das müssen wir klären", sagt Mario Rudolf. Viele Vorschläge kommen auf den Tisch. Den besten liefert Carsten Mielchen. "Ich kann da ja durchkärchern", sagt er und hat damit die Lacher auf seiner Seite. Nachdem das Team gemeinsam darüber nachgedacht hat, wird die Idee für nicht übel befunden und Mielchen ist ab sofort der Toilettenbeauftragte.

Andere Probleme wie die Versorgung mit Kuchen am Freitag und Sonnabend lassen sich dagegen leichter klären. Hier sind die Mütter der Kindergartenkinder in Garitz gefragt. Die Einnahmen des Kuchenverkaufes fließen direkt in die Dorfkasse.

Die 800-Jahr-Feier wird um die 10 000 Euro kosten. "Das ist viel, man staunt jedes Mal", sagt Mario Rudolf. Das Geld kommt unter anderem aus der Ortschaft Bornum, die 2000 Euro hinzugeben wird. "Die haben im vorigen Jahr ihr Jubiläum gefeiert, wir haben da die gleiche Summe gegeben", erklärt Mario Rudolf.

Aber auch der Heimat- und Backofenverein aus Garitz gibt Geld für die Feier. Und natürlich die Dorfgemeinschaft selbst, die ein schönes Jubiläum haben möchten.

"Wir haben schon im Juni 2012 mit den Planungen begonnen", sagt Mario Rudolf. So langsam gehe es jetzt in die Endphase. Am Sonnabend wurde Kleinleitzkau mit langen Wimpelketten geschmückt. Das Programm steht ebenfalls, die Flyer sind gedruckt. "Es ändert sich vielleicht nochmal was, aber erstmal ist das jetzt fix", so Rudolf.

Der Ortsbürgermeister ist richtig stolz auf seine Kleinleitzkauer. "Ich möchte mich jetzt schon bei allen bedanken, die sich an der Organisation und Planung beteiligen, ohne die Ehrenamtler wäre das nicht möglich", sagt Mario Rudolf. So hat das Festkomittee unter anderem beschlossen, dass mitten im Ort gefeiert wird. Hierfür ist am Festwochenende sogar die Straße gesperrt.