Es war das erste Wochenende des Zerbster Heimat- und Schützenfestes, aber es war auch ein intensives Wochenende für die Städtepartnerschaft zwischen Zerbst und Jever. Einmal mehr der Beweis, wie lebendig sie ist.

Zerbst l 53 645:51 181. So lautete am Sonntagnachmittag das Ergebnis nach Punkten beim 23. Städte-Skat-Turnier Zerbst-Jever. Damit verkürzten die Zerbster den Gesamtstand auf 10:13.

Je 30 Mitglieder waren für die Mannschaften des 1. Skatvereins Akentor Zerbst und des Skatclubs Schlossturm Jever im Katharina-Saal der Zerbster Stadthalle an den Start gegangen. Hier hatte Bürgermeister Andreas Dittmann (SPD) am Morgen die Teilnehmer des jeweils im Wechsel in beiden Städten stattfindenden Turniers begrüßt. Den Skat-Spielern wünschte er "ein gutes Blatt", dankte allen, die an der Turniervorbereitung und -durchführung mitgewirkt haben. Und er verwies darauf, dass das ganze "nur ein Wettkampf ist. Egal, wie der Spielstand ist, wir vertragen uns trotzdem".

Insgesamt 101 Skat-Liebhaber hatten sich zum traditionellen Turnier angemeldet, das in zwei Serien zu je 48 Spielen am Vierertisch ausgetragen wurde. Zwischen den beiden Mannschaften war es zur "Halbzeit" knapp. Ganze 75 Punkte lagen die Zerbster vorn.

Am Ende konnte sich Jürgen Picht, Vorsitzender des Zerbster Skatvereins, nicht nur über einen doch deutlichen Sieg freuen. "Wir haben jetzt das vierte Mal in Folge gewonnen", blickt er nicht ohne Stolz auf die Zerbster "Aufholjagd", die weiter gehen soll.

Wanderpokal bleibt in Zerbst

"Ihr hattet Eure Mannschaft gut im Griff", so anerkennend Jevers Skat-"Chef" Manfred Sabrautzky. Die Zerbster könnten damit zugleich erstmals in den 23 Jahren den Pokal behalten - bei drei Siegen in Folge bleibt er bei der Gewinner-Mannschaft - müssten aber nun auch für einen neuen sorgen. Zugleich lud er bereits für das kommende Jahr zur Turnierauflage 24 nach Jever sein. "Dann werden die Karten neu gemischt."

Beste Spieler der beiden Mannschaften waren Hinni Meyer für Jever mit 2537 Punkten und Christian Koch für Zerbst mit 2944 Punkten. Er war damit auch der Beste unter allen Turnierteilnehmern.

Während die einen um das beste Blatt rangen, lernte die "Begleit-Mannschaft" der Jeveraner ein wenig Zerbst kennen. Dieses Mal standen unter anderem der Besuch des Wasserturms mit Führung und des Pferdesportturniers zum ersten Volksfest-Wochenende auf dem Programm.

Das Skat-Turnier war aber nur eine der zahlreichen städtepartnerschaftlichen Begegnungen des Wochenendes.

Gäste aus der Partnerstadt konnte auch die Ortsfeuerwehr Zerbst begrüßen. "Der Freitagabend stand im Zeichen der Feuerwehr", berichtet Ortswehrleiter Steffen Schneider zum Auftakt des dreitägigen Aufenthaltes der Kameraden aus Jever. Der Besuch des Zerbster Heimat- und Schützenfestes - darunter der Feldküche am Festzelt - und des Reit-, Sping- und Fahrturniers gehörten ebenso dazu wie eine Führung mit Harry Meier zu den Silos des ehemaligen Maiswerkes.

Auch hier ist die nächste Begegnung schon geplant, so Steffen Schneider, "beim Heringsessen Ende September in Jever".

25-Jähriges beim Brüllmarkt 2015

"Seit 1990 besteht die Partnerschaft zwischen unseren Angler-Vereinen", erzählen die beiden Jugendwarte Karl-Heinz Wilke (Zerbst) und Christina Gawenda (Jever). Im jährlichen Wechsel findet in den Sommerferien ein Jugendlager statt. In diesem Jahr sind sieben Jeveraner in Zerbst zu Gast. "Ich bin zum zweiten Mal hier. Vor Jahren als Jugendliche selbst und nun als Betreuerin", so Christina Gawenda, der ihr Stellvertreter Dennis Stickforth als Betreuer zu Seite steht.

Noch bis Donnerstag dauert das Jugendlager an. Unter anderem stehen ein Castingturnier, Bootswettrennen auf der Kiesgrube, Angeln an der Elbe sowie ein Wettbewerb im Stiefel- und Teebeutelweitwurf im Programm. Am Sonnabend hatte der Vorstand zum Grill-abend eingeladen, an dem auch Sponsoren sowie der Zerbster Bürgermeister teilnahmen.

"Unsere Städtepartnerschaft ist eine, die vor allem zwischen den Vereinen, zwischen den Bürgern lebt und nicht nur auf der Politik- und Verwaltungsebene. Das ist etwas ganz Tolles", hatte Jevers Bürgermeister Jan-Edo Albers (parteilos) am Freitagabend zur Eröffnung des Heimat- und Schützenfestes im Festzelt betont. Für ihn selbst war der Fest-Besuch eine Premiere.

"Ein ganz herzliches Dankeschön" sprach auch der Zerbster Bürgermeister allen aus, "die zum Funktionieren der Städtepartnerschaft beitragen".

Sein Amtskollege lud die Zerbster bereits ein, zahlreich am 25-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft teilzunehmen, das im kommenden Jahr ansteht. Es soll in Verbindung mit dem jeweils im Oktober stattfindenden Brüllmarkt in Jever gefeiert werden.

 

Bilder