Zerbst l "Wir haben am Freitag ein neues Fundkaninchen bekommen", erzählt die Leiterin des Zerbster Tierheims, Zdenka Meinhardt, vom hoppelnden Neuzugang. Gefunden wurde das Kaninchen morgens in den Parkanlagen an der Stadtmauer, in der Nähe der Straße Am Plan, wie sie berichtet. Es handelt sich um eine Zibbe. Ihr Fell ist schwarz, am Bauch weiß, was auf Einflüsse der Rasse Weißgrannen hinweist. Die Kaninchendame ist zahm und befindet sich nun in Obhut der Tierheimmitarbeiter. Diese würden sich freuen, auf diesem Wege nun den Besitzer zu finden, der sich jederzeit bei ihnen melden kann. "Nicht alle Leute denken daran, dass das entlaufene Tier im Tierheim sein könnte", bemerkt Zdenka Meinhardt.

Übrigens handelt es sich nicht um das einzige Langohr, das derzeit herrenlos ist. Zu den Neuzugängen gehört neben einem Kaninchenbock ebenfalls ein geschecktes Zwergkaninchen, das im Tierheim inzwischen fünf Junge bekommen hat. Bereits seit Längerem hoppeln drei schneeweiße Langohren durch Käfige des Tierheims. Zwei von ihnen ähneln sich nicht nur sehr stark, sie haben sich auch von Anfang an verstanden, so dass die Tierheimmitarbeiter vermuten, dass es sich bei dem weiblichen und männlichen Kaninchen um ein Pärchen handelt. Dritter im Bunde ist ein weiterer Bock, der ebenfalls auf eine Vermittlung hofft.