Die 666 Sach- und Geldpreise der 113. Zerbster Pferdemarktlotterie sind ausgelost. Zwiebelkönigin Kerstin Tzanis fungierte als Glücksfee bei der öffentlichen Gewinnziehung des ausrichtenden Verkehrsvereins im Rathaus.

Zerbst l Kurz nach 12 Uhr steht der Gewinner des Hauptpreises der 113. Zerbster Pferdemarktlotterie gestern fest: Der Skoda Fabia geht an das Los mit der Nummer 231. Jubel bleibt aus, als Frank Zimmermann die drei Zahlen vorliest. Der Glückspilz scheint sich nicht unter den Anwesenden zu befinden. Über 20 Interessierte verfolgen die öffentliche Ziehung im Ratssaal des Rathauses. Sie wissen, dass sie einen der 666 Sach- und Geldpreise gewonnen haben - nur eben noch nicht welchen.

Frank Zimmermann, Vorstandsmitglied im ausrichtenden Verkehrsverein, moderiert die Veranstaltung. Charmant-humorvoll kommentiert er die Auslosung, die routiniert abläuft. Während Vereinsvorsitzender Klaus Grigoleit die Lostrommel dreht, greift Zwiebelkönigin Kerstin Tzanis immer wieder hinein und holt ein Gewinnlos nach dem anderen heraus. Unterdessen achtet Notarin Christel Klang darauf, dass alles seine Richtigkeit hat.

Ein Ferkel als Gewinn

Nach und nach finden die vielen attraktiven Preise einen neuen Besitzer - von der Hängematte über den Werkzeugkoffer, die Kaffeemaschine und den Gartenpavillon bis hin zu Gutscheinen für Kutschfahrten, Friseurtermine und Massagen reicht die breitgefächerte Palette. Sogar ein Ferkel befindet sich darunter, das lebend oder als Spanferkel abgegeben wird und zwar an die Losnummer 282.

In dem Zusammenhang bedankt sich Monika Redling bei allen Sponsoren, bei denen sie diese tollen Gewinne akquirieren konnten. Überhaupt freut sich die Geschäftsführerin des Verkehrsvereins über den wunderbaren Anklang, den die nunmehr 113. Auflage der Pferdemarktlotterie fand. "Das macht uns stolz", sagt sie. Wer erst am Sonntag auf dem Weg zum musikalischen Höhenfeuerwerk noch rasch eines der 33 333 Lose kaufen wollte, musste enttäuscht werden. Bereits am Sonnabendmittag ging das letzte beim Heimat- und Schützenfest über den Ladentisch. Eine rege Resonanz erlebte ebenfalls die Gewinnausstellung, die gestern Vormittag die Kulisse für die Ziehung bildet.

Nach knapp zwei Stunden nähert sich das eingespielte Team den zehn Hauptpreisen. Im Saal steigt zunehmend die Spannung. Wer seine Losnummer bislang nicht gehört hat, hofft weiterhin auf einen der hohen Gewinne. Doch es soll ruhig bleiben unter den Zuschauern. So ist unklar, wer sich über den dritten Preis, einen Reisegutschein im Wert von 1000 Euro freuen kann - klar ist nur, er geht an die Nummer 504. Unterdessen verbirgt sich hinter der 622 das Elektrofahrrad. Der niedrigste Gewinnwert, der ausgelost wird, sind übrigens zehn Euro. Überhaupt gibt es eigentlich keine Verlierer. Denn der Erlös der Pferdemarktlotterie fließt in die Finanzierung von Spargelfest und Bollenmarkt.

Welcher Preis sich hinter welcher Losnummer versteckt, kann in den nächsten Tagen auf der Internetseite des Verkehrsvereins sowie der Stadt Zerbst eingesehen werden - die Einstellung der Listen soll so rasch wie möglich geschehen. Die Ausgabe der Gewinne erfolgt dann vom 18. bis 30. September, wie Klaus Grigoleit mitteilt. Montags bis freitags jeweils von 14 bis 18 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 13 Uhr können die Preise im Ratssaal des Rathauses abgeholt werden.

Die Gewinnlisten der 113. Pferdemarktlotterie werden unter www.verkehrsverein-zerbst.de sowie www.stadt-zerbst.de im Internet eingestellt.

 

Bilder