Zerbst (dap) l Wissenswertes über einen einstigen Steppenbewohner erfuhren die Mitglieder der Zerbster Ortsgruppe 13/14 der Volkssolidarität am Mittwochnachmittag von Hubertus Ostermann. Der Inhaber einer Natur- und Jagdschule in Gerwisch berichtete den Senioren Interessantes aus dem Leben des Rotwildes, das er in einem Wildgatter im "Burger Holz" zusammen mit Dam- und Muffelwild züchtet. Die Frauen und Männer erfuhren von ihm, dass die Wiederkäuer alle sechs Stunden fressen müssen, nach Geschlechtern getrennt in streng hierarchisch aufgebauten Rudeln leben und sich das aus reiner Knochenmasse bestehende Geweih der Hirsche in nur vier Monaten bildet. Einige Trophäen hatte Ostermann mit nach Zerbst in die Begegnungsstätte Nord mitgebracht. Begleitet wurde er von Hans-Jürgen Rusczyk. Der passionierte Hobbytierfilmer bereicherte den Vortrag mit Rotwild-Aufnahmen. Beide Männer verbindet ihre Mitgliedschaft im Freundeskreis Dr. Heinz Meynhardt, der das Andenken an den Burger Wildschweinforscher und anerkannten Experten des Schwarzwildes bewahren möchte.