Die Gewinner stehen fest! Gestern erfolgte die Auslosung des diesjährigen Heimatfesträtsels der Zerbster Volksstimme. Über 200 Einsendungen gingen ein, die Anzahl der falschen Antworten fiel äußerst gering aus.

Zerbst l Die Teilnahme am diesjährigen Heimatfesträtsel der Zerbster Volksstimme war beachtlich. 255 Leser beteiligten sich an der inzwischen längst traditionellen Aktion. Allerdings erreichten nur 239 gültige Coupons die Lokalredaktion. Dafür beantworteten fast alle die drei gestellten Fragen richtig. Nur 16 lagen bei der einen oder anderen Antwort falsch.

So kannte nicht jeder die Anzahl der Bermen der neu angelegten Rasentribüne im Zerbster Schlossgarten. Einige tippten auf vier. Korrekt war jedoch drei. "Ich bin extra nochmal hingegangen", erzählte ein älterer Herr, dass er sich den umgestalteten Hang vorsichtshalber noch einmal angeschaut hat. Zumal wohl die meisten erst mit der langwierigen Diskussion um die Tribüne überhaupt gelernt haben, dass es sich bei einer Berme um ein horizontales Stück oder einen Absatz in der Böschung eines Hanges handelt.

Aber auch bei der Frage "Welche Tiere schmücken das Zerbster Wappen" wusste nicht jeder, dass hier neben einem Adler der askanische Bär abgebildet ist, der über die Zinnen der roten Stadtmauer schreitet. Manche tippten stattdessen auf Löwe und Adler.

Zu guter Letzt ging es darum, welche Tempo-Zone in Zerbst in diesem Jahr zwischen der Biaser Straße und dem Amtsmühlenweg eingerichtet wurde. Seit Mitte April gilt in diesem Bereich - mit Ausnahme der Lepser Straße - Tempo 30. Auslöser war die Forderung einer Geschwindigkeitsbegrenzung für den Brauereiweg. Mit einer solchen sollte vor allem die Staubbelastung auf dem unbefestigten Abschnitt verringert werden. Die Überprüfung durch die zuständigen Stellen ergab, dass im Brauereiweg wie in den weiteren Gemeindestraßen beidseitig der Lepser Straße verschiedene Tempo-Limits eingerichtet waren - so fiel letztlich die Entscheidung für die Tempo-30-Zone.

Eine andere wichtige Losentscheidung fiel nun gestern Vormittag: Volksstimme-Redakteurin Franziska Ellrich zog aus allen richtigen Einsendungen die Gewinner der drei Sachpreise des Heimatfesträtsels 2014. Über einen LED-Flachbildfernseher darf sich Ralph Preuß aus Zerbst freuen. Unterdessen geht die handliche Digitalkamera mit 16,2 Megapixel an Wiebke Böhmeaus Buhlendorf. Der Senseo Kaffeepad-Automat wird künftig in der Küche von Jutta Gottschling aus Deetz stehen. Herzlichen Glückwunsch!

Alle Preise können ab sofort in der Zerbster Lokalredaktion auf der Alten Brücke 45 abgeholt werden.