Zum elften Mal gewährte die Ortsfeuerwehr Zerbst einen spannenden Blick hinter die Kulissen. Viele Bürger nutzten den Tag der offenen Tür, um sich über die ehrenamtliche Tätigkeit der Kameraden zu informieren.

Zerbst l Zahlreiche Besucher zieht es am Sonnabend auf das Gelände der Zerbster Ortsfeuerwehr. Anschaulich stellen die Blauröcke ihre ehrenamtliche Tätigkeit vor. Bevor die aktiven Kameraden anhand eines Unfallszenarios mit drei Pkw die technische Hilfeleistung demonstrieren, beweist der Nachwuchs sein Können. Zunächst rückt die "Löschbande" mit Blaulicht und Sirene aus, um die Flammen im neu gebauten "Brandhaus" zu ersticken. Mit Schläuchen und Strahlrohren im Miniatur-Format bekämpfen sie das Feuer, während sich ein Sanitäter um das bis dahin von den kleinen Blauröcken versorgte verletzte Kind kümmert.

Äußerst authentisch ist ebenfalls die Vorführung, die sich die Jugendfeuerwehr ausgedacht hat. Die Mädchen und Jungen zeigen den vielen Interessierten, wie es im Alltag abläuft, wenn der Pieper der Kameraden losgeht. Der eine sitzt gerade vorm Computer im Büro, der andere schraubt in der Werkstatt oder ist auf Toilette mit einem dringenden Geschäft beschäftigt... Mitunter reißt der Alarm die Männer und Frauen auch aus dem Schlaf... In allen Fällen heißt es, rasch ins Gerätehaus und dann weiter zum Einsatzort zu eilen. "An der Stelle eine Dankeschön an alle Arbeitgeber für die Freistellungen", erklärt Ortswehrleiter Steffen Schneider, der die Veranstaltung gekonnt moderiert.

Während zwei Jugendliche in nachempfundener Atemschutzausrüstung den Angriffstrupp bildend gerade zum Brandherd vordringen wollen, gehen die echten Pieper los. Eine Brandmeldeanlage schlägt Alarm und die Besucher erleben hautnah mit, wie die Zerbster mit einem ihrer sieben zu besichtigenden Fahrzeuge ausrücken. Glücklicherweise handelt es sich um keinen Ernstfall - Zigarettenrauch hatte den Melder ausgelöst... Rasch kehren die Kameraden in die Wache zurück.

Hier genießen vor allem die kleinen Gäste die Chance, sich mal im Zielspritzen zu versuchen und mit dem Feuerwehrfahrzeug zu fahren. Unterdessen können sich die Erwachsenen für ihr Auto eine Rettungskarte ausstellen lassen, die alle wichtigen technischen Details enthält und "am besten hinter der Sonnenblende aufbewahrt wird", rät Steffen Schneider.

Nicht fehlen darf der Wettstreit im Bierkistenstemmen. Den erstmals ausgelobten Wanderpokal für Frauenmannschaften holen sich die Damen der Ortsfeuerwehr Zerbst, die leider als einzige ein weibliches Team stellen. Bei den Männern setzen sich erneut die Vorjahressieger, die Jecken des Zerbster Carnevalclubs, durch. So nimmt der von der DLRG unterstützte und dem Förderverein der Ortsfeuerwehr Zerbst finanzierte rundum gelungene Tag der offen Tür seinen Verlauf.

   

Bilder