Aus unterschiedlichen Gründen sind in Buhlendorf und in Dobritz nicht genügend Ortschaftsratsmitglieder gewählt worden. In beiden Orten finden am 9. November Ergänzungswahlen statt.

Dobritz/Buhlendorf l In Dobritz und Buhlendorf wird in diesem Jahr noch einmal gewählt. Grund ist, dass beide Orte nicht genügend Mitglieder im Ortschaftsrat zusammenbekommen haben. Während sich in Buhlendorf nur drei Kandidaten gefunden hatten und von vornherein feststand, dass dort nicht die Mindestanzahl von fünf Räten erreicht werden kann, führte das Abstimmungsergebnis in Dobritz zu einer Nachwahl.

"Dort waren es ausreichend Bewerber. Allerdings vereinigte eine Kandidatin so viele Stimmen auf sich, dass ihr drei Sitze zufielen", berichtete Wahlleiterin Evelyn Johannes. Diese Sitze werden nicht besetzt, "und das führte zu einer Unterschreitung der Mindestanzahl der Räte."

Die Regelung empfinde sie als äußerst unglücklich. Schließlich hatten sich ja ausreichend Kandidaten gefunden, die nun nicht in den Rat dürfen. In beiden Fällen sehe der Gesetztgeber eine Ergänzungswahl vor. "Wir können nur hoffen, dass sich die beiden Kandidaten noch einmal zur Wahl stellen."

Von 359 Stimmen hatte in Dobritz Katrin Wecke 189 auf sich vereint. Cornelia Meerkatz (67) und Andrea Stein (46) schafften es in den Rat, Susanne Dickhoff (19) und Andreas Röscher (38) hatten das Nachsehen.

Die Wahlleiterin hoffe auch, dass sich in Buhlendorf noch zwei Kandidaten finden. Ihres Wissens nach habe es schon zwei mögliche Kandidaten gegeben, "die nun auch hoffentlich ihre Bewerbung einreichen", fügte sie an.

In Dobritz hätte übrigens eine gemeinsame Wahlliste dafür gesorgt, dass die Sitze von Katrin Wecke auf die Nachrücker verteilt worden wären. "Bei Einzelkandidaten ist das aber nicht möglich", weiß Johannes. Bei der Ergänzungswahl sollen nur die fehlenden Sitze besetzt werden. Die bereits in den Rat gewählten Personen bleiben im Gremium.

Die Nachwahl findet am 9. November von 8 bis 18 Uhr statt. Bewerber können sich bis zum 15. September, 18 Uhr, im Wahlbüro in Zerbst melden.

Es ist wochentags zwischen 9 und 12 Uhr, dienstags und donnerstags zusätzlich von 14 bis 17 Uhr erreichbar.

Weitere Auskünfte sind unter der Nummer des Wahlbüros, (03923) 75 41 54 erhältlich.