In Kleinleitzkau feiern die Einwohner am Wochenende das 800-jährige Bestehen ihres Ortes. Zahlreiche Programmpunkte sind für das Fest vorbereitet.

Kleinleitzkau l In einer langen und aufwendigen Vorbereitungszeit haben die Organisatoren des 800-Jahr-Festes in Kleinleitzkau ein Viertageprogramm ausgearbeitet. "Neben den für solche Veranstaltungen schon üblichen Gedenksteineinweihungen, Festreden, Gottesdiensten und Showprogrammen sind weitere Höhepunkte wie Gartenfräsen- und Rasentraktor-Rennen, ein Kampf der Ortsteile im Tauziehen, ein Feuerwerk am Sonnabendabend oder ein Pokerworkshop des örtlichen Pokervereins zu erleben", berichtete Ortsbürgermeister Mario Rudolf.

"Bei der Vorbereitung der Feierlichkeiten waren viele fleißige Helfer im Einsatz. Ohne sie wäre die Ausrichtung der Festveranstaltungen undenkbar. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen freiwilligen Helfern, Unterstützern, Sponsoren, Ideengebern, Initiatoren und Kleinleitzkauern bedanken." Den Mitgliedern des Arbeitskreises zur Vorbereitung der Festlichkeiten gelte sein besonderer Dank.

800-Jahr-Motto für ein junges Dorf

Das Motto, "Kleinleitzkau, 800 Jahre jung" sei ganz bewusst gewählt worden, berichtete er. "Kleinleitzkau hat ein aktives und reges Ortsleben. Und dafür gibt es auch einen Grund. Musste ich mir vor rund zehn Jahren um Kleinleitzkau noch Sorgen machen, weil immer mehr Häuser leer zu stehen drohten, ist heute davon keine Rede mehr." Es blieben und kamen junge Leute in beziehungsweise nach Kleinleitzkau. "Sie kauften und sanierten Häuser, eine Mühle und Bauernhöfe. Sie gründeten Familien und sorgten für Nachwuchs. Und so geschah es, dass wir endlich wieder verstärkt junge Mütter und Väter Kinder-wagen durchs Dorf schieben sehen konnten und können. Was für ein schöner Anblick!", sagte Rudolf erfreut

Um das ganze Fest zu finanzieren, sind neben den Spendenmitteln auch Einnahmen aus dem Verkauf von Speisen gerechnet, sowie der Verkauf von Andenken vorgesehen. "Das sind selbstgetöpferte Windlichter und Plaketten, außerdem eine Festschrift, die im Stil einer Chronik verfasst wurde", berichtete der Ortsbürgermeister.

Geschwindigkeit und Geschick sind gefragt

Für das Gartenfräsen und Rasentraktor-Rennen sind sich Jens Zimmermann und Carsten Mielchen verantwortlich. "Ich kenne das aus dem Ort, in dem ich vorher gewohnt habe", erläutert Jens Zimmermann seine Idee. Zwei verschiedene Wettbewerbsarten wird es geben: Geschwindigkeit und Geschicklichkeit. Jeder Traktor und jede Fräse zieht dabei einen Anhänger. "Die werden von uns gestellt", kündigt Carsten Mielchen an.

Bei beiden Wettbewerben kommt es auf Teamarbeit an. Je zwei Personen besetzen die Geräte.

"Im Geschicklichkeitswettbewerb sind verschiedene Aufgaben zu lösen", so Carsten Mielchen. Slalom-Fahren sei noch die einfachste der vier Schwierigkeiten. "Die Teams müssen außerdem Wasser umfüllen, durch zwei Kegel fahren, auf denen ein Ball liegen bleiben muss und an einer Walze anhaken. Die Strecke ist dabei zwischen 150 und 200 Meter lang", so Mielchen.

Der Geschwindigkeitswettbewerb findet mit einem fliegenden Start statt. "Alle müssen zu ihren Geräten hinrennen und dann geht`s los", erklärt Jens Zimmermann.

Um Staus auf der Strecke zu verhindern, treten immer zwei Piloten gegeneinander an. "Besonders schön lässt sich dabei sicher die Fahrt durch das eigens geschaffene Schlammloch betrachten", sagte der Organisator augenzwinkernd.

Vortrag eröffnet das Fest schon am Donnerstag

Anmeldungen für diesen Spaß sind noch möglich. Als Anmeldeschluss haben die beiden Organisatoren den Freitag, 29. August, festgelegt.

Für das Tauziehen kann sich noch angemeldet werden. "Vorausgesetzt, es finden sich acht starke Männer aus einem Ortsteil", verwies Rudolf auf die Bedingungen: "Der Megakicker- Wettbewerb ist für die Frauen reserviert. Bisher haben sich auch hier vier Mannschaften angemeldet. Frauen aus Dobritz, Mühro/Polenzko, Garitz und Kleinleitzkau werden um Urkunden, Medaillen und eine Kiste Sekt kämpfen."

Für die Kinder und Jugendlichen haben Sabrina Will und Marco Kelsch ein "Spiel ohne Grenzen" vorbereitet, außerdem stehen für sie Hüpfburg, Megakicker und eine Malstraße zum Spielen bereit.

Das Fest beginnt am Donnerstag um 19 Uhr im ehemaligen Gemeinderaum mit einem Vortrag zur Geschichte des Ortes. Dort wird auch eine Ausstellung eröffnet, die das ganze Fest über geöffnet bleibt.

Anmeldungen für die Traktor- und Fräsenrennen sind unter 0151/11 57 74 83 möglich.