Zerbst l Elf junge Leute hat der Rotary Club Zerbst schon für ein Jahr in andere Länder geschickt und elf internationale Austauschschüler empfangen und betreut. Zwei davon waren Jackson McDermott und Fernando Gallardo. Der Kanadier und der Mexikaner haben den Kontakt nicht abreißen lassen und schauten nun noch einmal bei ihren ehemaligen Gastgebern vorbei.

Jackson McDermott, jetzt 20, war vom Herbst 2011 bis zum Sommer 2012 als Austauschschüler in Zerbst, einer von zwei damals. Sein jetziger Aufenthalt dauert von Anfang August bis zum Ende dieser Woche. "Ich fliege am Samstag zurück", sagt der Kanadier. An der University of Victoria in seinem Heimatland studiert er jetzt Anthropologie. Jackson gehört zur Gruppe der kanadischen Ureinwohnern. "Ich mag Sprache und Kultur und möchte gern mit meiner Ureinwohner-Gruppe arbeiten", begründet er seine Studienwahl.

Den Sommer hat er für ein umfangreiches Reiseprogramm durch Deutschland genutzt, das ihn eben auch nach Zerbst führte. "Ich wollte meine Gastfamilien noch einmal besuchen."

Für Jackson waren das die Rotarier Dr. Andreas Köhler, Klaus Partheil und Jürgen Spuhn mit ihren Familien, für Fernando Gallardo Jürgen Graßhoff, Klaus Partheil und Christian Schreck mit ihren Familien.

Der 21-jährige Fernando war von 2009 bis 2010 im Austauschjahr: Der dritte Mexikaner. Zurück in Mexiko hat er die Schule beendet, die Uni angefangen, um dann nach Deutschland zurückzukommen. "Ich möchte hier Ingenieur werden", sagt er. Im Oktober beginnt er sein Studium, weiß noch nicht genau, ob in Aachen oder Karlsruhe.

Zunächst aber ist er Praktikant in der Mechanischen Werkstatt Enke in Zerbst und danach in der Partheil GmbH. "Es ist nicht so leicht, ein Praktikum zu bekommen", freut er sich über die Unterstützung der Rotarier. "Ich mag Zerbst auch", fügt er hinzu und wünscht sich das Foto vor dem Wandbild im Park-Restaurant "Vogelherd" - wie bei seinem Aufenthalt damals.

Für den seit 20 Jahren bestehenden Rotary Club Zerbst zählt der internationale Schüleraustausch zu den wichtigsten Projekten. Nach einer kleinen Pause wird er jetzt fortgesetzt. Als zwölfte Teilnehmerin geht Charlotte Schreck in die USA. Die Zerbster erwarten einen Jugendlichen aus Ecuador.