Zerbst (dap) l Zum 4. September soll sich das System des öffentlichen Personennahverkehrs im Landkreis Anhalt-Bitterfeld vereinfachen. Das teilt das beauftragte Busunternehmen Vetter mit. Die bisherigen etwa 120 kleinen Tarifzonen wurden vergrößert. Damit verringerte sich ihre Anzahl auf 13 innerhalb des Kreises und sieben außerhalb davon. Ähnlich schaut es beim Preissystem aus. Existierten bis jetzt sieben Preisstufen, wird es fortan drei Preisstufen sowie einen City-Zonen-Tarif und einen Einzelfahrschein Kurzstrecke geben. Die neue City-Zone umfasst die Kernstadt Zerbst. Innerhalb einer Tarifzone zahlt der Kunde Preisstufe 1, bewegt er sich zwischen zwei Zonen die Preisstufe 2, durchquert er mehrere gilt der Netztarif. Kostete beispielsweise die Fahrt von Zerbst nach Mühlsdorf bis dato 2,40 Euro, sind es künftig 2 Euro, von Zerbst nach Reuden statt 3,50 dann 3,20 Euro. Der neue Tarif fällt allerdings nicht immer günstiger aus. So fallen auf der Strecke Zerbst-Gehrden statt 2,95 fortan 3,20 Euro an.

Zugleich erfolgen mit Schuljahresbeginn am 4. September in der Region Zerbst geringfügige Anpassungen im Schülerverkehr. Neue Fahrpläne gibt es für die Buslinien 457 Zerbst-Aken sowie 460 Zerbst-Gehrden.