Gehrden (pwi) l Ursula Bruchmüller ist die älteste Einwohnerin von Gehrden. Am Sonnabend feierte sie ihren 90. Geburtstag. Da reiste die Familie an und Ortsbürgermeister Bernhard Mücke kam zum Gratulieren.

Die Seniorin stammt aus Gehrden und hat ihr Heimatdorf eigentlich nie verlassen. Sie besuchte die Grundschule im Ort und die Mädchenmittelschule in Zerbst. Nur für ein Jahr war sie in der Altmark, um Hauswirtschaft und Kochen zu lernen. In der eigenen Landwirtschaft arbeitete sie hart, später in der LPG. Bernhard Mücke erinnert sich, dass immer alles Klappte, wenn Ursula Bruchmüller Dienst in der Telefonzentrale hatte.

Die Jubilarin, die zwei Kinder groß zog und fünf Enkelkinder hat, lebt allein auf ihrem großen Hof in Gehrden. Da hat sie alles noch selber im Griff in Haus und Garten. "Ich habe einen Garten mit viel Unkraut", antwortete sie auf die Frage, wie sie ihre Tage verbringt. Auch Apfelbäume wollen geerntet werden. Es gibt genug zu tun. Genau das ist es, was sie fit hält. "Bewegung ist die beste Medizin", ist Ursula Bruchmüller überzeugt.

Der Ortsbürgermeister kennt die 90-Jährige als regelmäßige Friedhofsgängerin: "Sie hat die größte Beerdigungsstelle und hält sie ganz alleine in Schuss." Gerne hätte er Ursula Bruchmüller auch noch bei den Treffen der Volkssolidarität-Ortsgruppe dabei, doch das hat sie schon eine Weile aufgeben. Jeden Morgen gehört aber der Blick in die Zeitung zum täglichen Ritual der Seniorin.

Dass ihre nächsten Angehörigen weiter weg wohnen, nimmt sie gelassen: "Es gibt doch das Telefon". In zirka fünf Wochen wird auch noch ein Urenkelkind zur Familie gehören.