Noch bis zum 10. September können interessierte Bürger Einsicht in die Akten und Anträge für den geplanten Windpark zwischen Zeppernick, Möckern und Loburg nehmen.

Möckern/Loburg/Zeppernick l Bislang haben 18 Interessierte sich dafür interessiert, was in den Akten steht, die derzeit im Rathaus von Möckern öffentlich ausliegen. In den Augen von Möckerns Stadtbürgermeister Frank von Holly ist das eine durchaus beachtliche Zahl.

Im Raum 002 der Möckeraner Hauptverwaltung liegen derzeit die vier Aktenordner aus. Auf insgesamt 1092 Seiten finden sich hier das Antragsschreiben der Lorica Windpark Stegelitz GmbH und der dazu bisher zusammengekommene Schriftverkehr.

Bei dem Vorhaben des Windkraftbetreibers handelt es sich um die Errichtung und den Betrieb von zwölf Windenergieanlagen vom Typ Enercon E-101 mit einer Gesamthöhe von 199,5 Metern (Nabenhöhe 149 m, Rotordurchmesser 101 m) und einer Nennleistung von jeweils 3 MW. Die Inbetriebnahme der Windenergieanlagen ist fu¨r November 2015 geplant.

Das Vorhaben bedarf nach Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) der Genehmigung durch die Untere Immissionsschutzbehörde des Landkreises. Mit der nun erfolgten Auslegung beginnt jener Teil des förmlichen Verfahrens, an dem auch die Öffentlichkeit beteiligt wird. Gleichzeitig handelt es sich um ein UVP-pflichtiges Vorhaben, das eine Um- weltverträglichkeitspru¨fung erfordert.

In dem ausliegenden Dokumentenstapel findet der interessierte Bürger technische Details zu den Windkraftanlagen, weitausholende Aussagen zu Schattenwurf, Schallausprägung und Disco-Effekt der Windräder. Ebenso finden sich in den Aktenordnern die vom Antragstelle in Auftrag gegebenen Gutachten zur Umweltverträglichkeit sowie zu den Auswirkungen auf Menschen, Fledermäuse, die seltenen Rotmilane und die noch seltenere Großtrappe.

Einwände sind noch bis 24. September möglich

Auch die bislang eingegangenen Stellungnahmen von möglicherweise betroffenen Stellen wie Bundeswehr, Denkmalschutzbehörde oder Wasserwirtschaft finden sich in den Dokumenten - wenn man nur lange genug sucht. Nicht erlaubt ist es den Interessierten übrigens, Akten zu fotografieren oder zu kopieren. Mitschriften sind dagegen gestattet.

In drei Behördenstellen - beim Landkreis Jerichower Land in Burg und Genthin sowie bei der Stadt Möckern - liegen die Dokumente noch bis zum 10. September öffentlich aus, danach müssen die verantwortlichen Behörden entscheiden, ob der Windpark genehmigt wird. Noch bis zum 24. September können Einwendungen gegen das vorgestellte Vorhaben schriftlich beim Landkreis Jerichower Land, Bahnhofstraße 9, 39288 Burg und bei den Auslegungsstellen erhoben werden.

Sofern frist- und formgerechte Einwendungen vorliegen, können diese in einem öffentlichen Erörterungstermin in der Stadthalle Burg am 16. Oktober, 10 Uhr mit erörtert werden, heißt es seitens des Landkreises.