Pulspforde/Zerbst (ssi) l Elf Feuerwehrmänner und zwei Feuerwehrfrauen der Zerbster Feuerwehr rückten gestern nach Pulspforde aus. Dort hatte ein Lastkraftwagen plötzlich Öl verloren. Gegen 11.40 Uhr war die Truppe um Einsatzleiter Holger Müller alarmiert wurden. "Zunächst fuhr ein Kollege vom Bauhof zur Ölspur, aber es stellte sich schnell heraus, dass er dafür nicht ausreichend ausgerüstet war", erzählte der Einsatzleiter. Da durch die Ölspur Gefahr in Verzug gewesen sei, wurden die Feuerwehr alarmiert.

An der Kreuzung Am Akazienplatz und der Landesstraße L 121 begann die Spur und zog sich rund 25 Meter bis auf die Landesstraße. Die Länge der Ölspur sei dabei weniger problematisch gewesen, als dass die vorbeifahrenden Fahrzeuge die Ölspur auf der Fahrbahn ausgebreitet hatten.

"Fünf, sechs Säcke Bindemittel mussten wir verwenden, um die ganze Fläche abzudecken", berichtete der Einsatzleiter. Das ergebe rund 150 Kilogramm Bindemittel, welches die Kameraden auf der Fahrbahn verteilen mussten. Anschließend warteten sie auf die Ölwehr, welche in solchen Fällen für die Entsorgung des Granulats zuständig ist.

Gegen 14.30 Uhr erklärte Einsatzleiter Holger Müller den Einsatz für beendet. Die Mannschaft rückte wieder ab.