Bücherlesen während der Ferien - dass das Spaß machen kann, davon wollten die Mitarbeiter der Zerbster Bibliothek Kinder im Alter zwischen acht und 13 Jahren überzeugen. Gestern wurden die Zertifikate vergeben.

Zerbst l Mehr als einhundert Kinder lachten gestern über die Späße von Clown Zack, der zur Verleihung der Zertifikate für den "Lesesommer-XXL" eigens in die Aula der Cervisti-Schule nach Zerbst gekommen war.

Dort überreichten die Mitarbeiterinnen der Bibliothek, Annett Holtz und Margitta Benecke, den Jungen und Mädchen, welche während der Sommerferien zwei oder mehr Bücher gelesen hatten, die Nachweise über ihren Fleiß. "Diese können sie ihren Lehrern zeigen, welche die Schüler wiederum belohnen können. Wir - und auch das Kultusministerium - empfehlen die Vergabe einer guten Note", sagte Margitta Benecke. Meist, so fügte sie an, werde der Empfehlung auch Folge geleistet. "Wir wollten Euch locken", sagte sie den Schülern zu diesem Prozedere. "Damit ihr Lust am Lesen gewinnt, neue Wörter lernt und euch auch Wissen aneignet." Mit dem Zuspruch waren die Mitarbeiterinnen zufrieden. Zwar sei ein leichter Rückgang an Teilnehmern und auch gelesenen Büchern pro Kind zu verzeichen, "aber für so eine kleine Stadt sind 118 Schüler ein sehr gutes Ergebnis", fügte sie an. Sie wisse von größeren Städten, in denen weniger Kinder am "Lesesommer XXL", so der Titel der bundesweiten Aktion der Büchereien, teilgenommen haben.

Von 139 anfänglichen Anmeldungen nahmen 88 Mädchen und 30 Jungen aus insgesamt neun Schulen an der Aktion teil. "Diese haben zwei oder mehr Bücher gelesen und das durch einen kleinen Wissenstest zu den Büchern bewiesen", erklärte Annett Holtz. Insgesamt seien 305 Bücher gelesen worden, also las jeder Teilnehmer eher ein Buch mehr als nur das Mindestmaß. Die Jungen waren so gar etwas fleißiger als die Mädchen. Sie lasen 2,76 Bücher gegenüber 2,57 der Mädchen. Allerdings lasen die Schülerinnen mit 222 Bücher absolut fast dreimal so viele Bücher als Jungen (83). Fleißigster aller Leser war der Fünftklässler Dennis Jentzsch. Der Schüler des Francisceums las 16 Bücher während des Sommers. Sein bevorzugter Lesestoff sowie die am meisten gelesene Serie sind "Gregs Tagebücher" von Jeff Kinney.