Zerbst l Am 16. August feierten Silke und Sebastian Zittlau ihre romantische Traumhochzeit. Freunde und Familie bereiteten dem Brautpaar einen unvergesslichen Tag. "Durch die musikalische Begleitung von The Artcores und die schönen Worte des Standesbeamten blieb während der Trauung kaum ein Auge trocken", erinnert sich die 27-Jährige an den emotionalen Moment, an dem sie ihrem Liebsten das Ja-Wort gab.

Als die frisch Vermählten aus dem Zerbster Standesamt heraustraten, empfingen sie die Kameraden der Ortsfeuerwehr Hobeck mit einem Wasserspalier. "Wir ließen weiße Tauben fliegen und unsere Gäste ließen Herzluftballons mit Wünschen für uns in die Luft steigen", schildert Silke Zittlau, geborene Steenweg. Sie erzählt ebenfalls vom Fotoshooting in der historischen Kulisse des erhaltenen Schlossflügels sowie der sommerlichen Idylle des Schlossgartens. "Anschließend erlebten wir eine wunderbare Hochzeitsfeier bis in die frühen Morgenstunden hinein", berichtet die Studentin.

Ihren zukünftigen Mann lernte sie bereits auf dem Gymnasium Laurentinum in Loburg kennen. "Sebastian war damals in der 9. Klasse und ich kam frisch von der Sekundarschule in die 7. Klasse. Über gemeinsame Freunde hatte er sich meine Handynummer besorgt und nahm Kontakt mit mir auf", blickt Silke Zittlau zurück. "In der Schule haben wir uns nicht getraut, miteinander zu reden, und so vergingen Ewigkeiten, in denen wir nur SMS und E-Mails geschrieben haben", verrät sie. Auf dem Deetzer Teichfest im August 2003 sprachen die beiden dann erstmals miteinander, einen Monat später kamen sie zusammen. "Wie jedes Paar erlebten wir gute und schwierige Zeiten in unserer Beziehung", erzählt die Studentin. So führten sie fünf Jahre eine Fernbeziehung, da der Bundespolizist in spe für seine Ausbildung nach Eschwege ging.

Ende 2009 bezogen die Zwei ihre erste gemeinsame Wohnung in Zerbst. "Zu unserem zehnjährigen Jubiläum machten wir im September 2013 einen Wochenend-Trip nach Amsterdam", berichtet Silke Zittlau vom Strandspaziergang ins holländische Zandvoort. "Dort schlenderten wir am Nordsee- strand entlang und malten glücklich ein Herz in den Sand. Völlig unerwartet ging Sebastian dann auf die Knie und stellte mir die Frage der Fragen", erinnert sie sich mit strahlenden Augen an seinen Antrag.

Zu Hause angekommen, erzählten sie sofort ihren Eltern von ihrer Verlobung. "Meine Mama sagte: ,Schön, dann kann ich endlich dein Hochzeitskleid nähen!`", freut sich die 27-Jährige noch immer über ihr ganz individuelles Hochzeitskleid. "Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung unserer Familien und Freunde und für die Überraschungen, die wir während unseres Hochzeitstages erlebten", betonen die beiden. Die Flitterwochen wollen sie im nächsten Jahr auf Korsika verbringen. Vielleicht gewinnt das junge Ehepaar auch den Reisegutschein, den es mit seiner Teilnahme an der Volksstimme-Aktion "Traumhochzeit" gewinnen kann.