Margot Käßmann wird am Sonntag in Zerbst einen Vortrag in der evangelischen Bartholomäi-Kirche halten. Der Vortrag findet im Rahmen der Jahreshauptversammlung des Museumsverbandes statt.

Zerbst l "Reformationstag zwischen Allerheiligen und Halloween. Was feiern wir?" ist das Thema des Vortrages, den Margot Käßmann am Sonntag ab 17 Uhr in der Bartholomäi-Kirche in Zerbst hält.

Der Vortrag ist die Auftaktveranstaltung der Jahreshauptversammlung des Museumverbandes. Kristin Otto, Präsidentin des Verbandes, erzählt, warum gerade die Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche Deutschlands für das Reformationsjubiläum 2017 - Käßmann - als Referentin gewonnen werden sollte. "Das Reformationsjubiläum ist ein Thema, das weltweit ausstrahlt. Die großen Häuser wie das in Wittenberg haben auch Zulauf - von China bis aus den Vereinigten Staaten." Allerdings sei der Zuspruch aus dem eigenen Land recht gering. "Es geht also um die Frage, wie wir Religions- und Glaubensgeschichte im Kernland der Reformation museal vermitteln können", erläuterte die Präsidentin. Denn der Vermittlungsprozess werde in dem Land, in dem es die ersten reformierten Städte gegeben habe, dadurch erschwert, dass nur ein geringer Teil der Einwohner überhaupt der Kirche angehöre. Sie fügte an, dass sich der Vermittlungsprozess in den ländlichen Gegenden noch verschärfe. "Aber auch die kleinen Häuser wollen sich am Reformationsjubiläum beteiligen." Es sei erstaunlich, wie angelsächsiche Bräuche wie Halloween übernommen werden, sagte Otto.

Der Vortrag am Sonntag ist kostenfrei, alle Interessenten sind herzlich eingeladen. Zudem finden am Montag zahlreiche weitere Vorträge statt, zu denen interessierte Besucher willkommen sind (siehe Kasten). Sie werden in der Stadthalle in Zerbst veranstaltet.

230 Museen sind im Museumsverband Sachsen-Anhalt organisiert. Der Verband berate das Kultusministerium fachlich und verstehe sich darüber hinaus als Interessenvertretung aller Museen in Sachsen-Anhalt, erläuterte die ehrenamtliche Präsidentin. Die Jahreshauptversammlung finden in jedem Jahr an einem anderen Ort statt.