Zerbst l Zwischen sorgsam geflochtenen Zwiebelzöpfen und hübschen Zwiebelsträußen luken fröhliche Zwiebelmännchen hervor. Deftiger Zwiebelkuchen mundet genauso wie leckere Zwiebelsuppe - die gesunde Lauchpflanze ist würziger Star des Zerbster Bollenmarktes, der am Wochenende seine 24. Auflage erlebt. Zufrieden lässt der Vorsitzende des ausrichteten Verkehrsvereins Klaus Grigoleit den Blick über das Festgelände schweifen.

Zahlreiche Gäste zieht es bei herrlichem Sonnenschein zu der Traditionsveranstaltung. Gemütlich schlendern sie an den vielen Ständen vorbei, an denen ein breit gefächertes Angebot lockt. Von frischem Obst und Gemüse über Blumen, Brot, Honig und Wurst bis hin zu Korbwaren, Spielzeug und anderen nützlichen Dingen reicht die Palette. Wer hier nicht fündig wird, entdeckt womöglich auf dem Trödelmarkt das eine oder andere Schnäppchen.

Neben diversen Speisen und Getränken ist ebenfalls für ein unterhaltsames Kulturprogramm auf den einzelnen Bühnen gesorgt. Musiker und Tänzer wechseln sich mit Kampfsportlern und Turnkindern ab. Unterdessen kann der Nachwuchs über Hüpfburgen tollen, in riesigen Bällen übers Wasser laufen oder Quad fahren. Ein Abstecher ins Zerbster Schloss ist genauso möglich wie eine erfrischende Kostprobe bei der Apfelmostaktion der Trinitatisgemeinde. Auch die Tagesstätte der Diakonie für seelisch behinderte Menschen hat ihre Türen für Interessenten geöffnet.

Besuchermagnet ist zweifellos der Festumzug am Sonntag, an dem sich 28 Vereine und Schulen beteiligen. Gut 600 Teilnehmer gestalten in teils wundervollen Kostümen und mit liebevoll gepflegter Technik 33 verschiedene Bilder. An der Spitze winkt Zwiebelkönigin Kerstin Tzanis all den Leuten zu, die die Straßenränder säumen. An ihnen spazieren neben anderem die Zerbster Rolandbrüder und Walternienburger Burgschützen vorbei, Zarin Katharina II. sitzt lächelnd in einer Kutsche , während die umherflitzenden K-Wagen und tuckernden Traktoren vor allem Freunde historischer Fahrzeuge begeistern.

   

Bilder